Die kasachische Metropole Almaty hat Umwelt belastenden Autos den Kampf angesagt. Das gab Almatys Oberbürgermeister, Imangali Tasmagambetow, bei seiner jährlichen Rede vor den Bürgern der Stadt bekannt. Zurzeit fahren auf den Straßen der größten Stadt Kasachstans mehr als eine halbe Million Autos. Davon sind 387.000 älter als sieben Jahre. Die Stadtverwaltung versucht nun, im kasachischen Parlament die Erhöhung der Einfuhrzölle für ältere Fahrzeuge zu erwirken und dadurch die Autos auf den Straßen Almatys zu „verjüngen“. Weitere Entlastungen für die Innenstadt erhofft sich der Oberbürgermeister durch den Ausbau einer Umgehungsstraße im Osten der Stadt und die lang erwartete Inbetriebnahme der U-Bahn. Tasmagambetow versprach den Bürgern, dass die erste U-Bahnlinie im Juli 2009 Passagiere transportieren werde. (ant1)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here