Start Kirgisistan

Kirgisistan

Integration – weg vom BMI?

Bei der Vorstellung seiner Pläne zur Integrationspolitik in Berlin hat der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz angekündigt, dass die Themen Migration und Integration von Ausländern in Zukunft nicht mehr beim Bundesinnenministerium angesiedelt werden sollen. Sollte er...

Umzug von Spätaussiedlern Konstant

Im zweiten Quartal 2017 ist der Umzug von Spätaussiedlern und deren Familienangehörigen nach Deutschland im Vergleich zu den Vorjahreswerten konstant geblieben. Bis Ende Juni 2017 sind insgesamt 2.694 Personen in Deutschland registriert worden. Etwa 80...

Neuste Artikel

Energieeffizienz ganz ohne menschliches Versagen – Ob Smart-Homes, wie hier im deutschen EXPO-Pavillon vorgestellt, irgendwann flächendeckend verbreitet sind, steht aber noch in den Sternen. Solange wird von jedem Bürger Problembewußtsein in Sachen Energiewende abverlangt.

„Die Energiewende ist auch eine Lebensstilwende“

Mehr Windenergie, mehr Solarenergie, Kohleausstieg: Deutschland hat große Ziele. Im November 2016 einigte sich die Bundesregierung auf den Klimaschutzplan 2050 und will sich damit...
Fassade eines Wohnhauses in Taschkent, Usbekistan.

Von Chruschtschowkas und glänzenden Einkaufszentren – das neue urbane Eurasien

Wie gehen postsowjetische Staaten mit ihrem Architekturerbe aus Zeiten der UdSSR um und wie flechten sich diese Strukturen in die zeitgenössische Urbanistik ein? Beiträge...
Die Gewinnerin des ersten deutschsprachigen Poetry-Slams in Taschkent – Radmila Rasuleva.

Poetische Stimme in der Minderheit

Radmila Rasuleva hat mit ihren Gedichten den ersten Poetry-Slam in deutscher Sprache in Taschkent gewonnen. In ihrem Heimatland Usbekistan lebt sie in der Minderheit....
Insgesamt gab es 14 Kriegsgefangenenlager in Kasachstan. Vier davon existierten allein in Karaganda. Drei waren in Ost-, zwei in Südkasachstan. Je eins befand sich in den Städten Akmolinsk, Aktjubinsk, Alma-Ata, Gurjew, Kysylorda.

Japanische Kriegsgefangene in Kasachstan: Lager in Kasachstan (Teil 1/2)

Clara Momoko Geber, Japanologin und Slawistin, begab sich in der ersten Jahreshälfte auf die Suche nach InformantInnen zum Thema „Japanische Kriegsgefangene in Kasachstan und...

Tandem-Anzeige | Claudia Schwaiger

Mein Name ist Claudia Schwaiger und ich bin eine Sprachstudentin aus Graz, Österreich. Von Juli bis Ende September 2017 mache ich ein Praktikum in...

Tandem-Anzeige | Linda Winkler

Mein Name ist Linda Winkler, ich bin 24 Jahre alt und komme aus Österreich. Seit September 2016 lebe ich mit meinem Mann in Almaty....

Tandem-Anzeige | Dominik Urak

Mein Name ist Dominik Urak und ich bin Student aus Wien. Im Juli und August 2017 mache ich ein Praktikum in Almaty. Weil ich...

Tandem-Anzeige Daniel

Mein Name ist Daniel und ich arbeite bis Juli 2017 in Almaty. Für diese Zeit suche ich einen Tandempartner oder eine Tandempartnerin, um mein...

DAZ auf Youtube

DAZ auf Facebook

!SPENDENAUFRUF!
Die Kasachstandeutsche Anna Alexandrovna ist 15 Jahre alt. Ihr Diagnose lautet wie folgt: Synovialsarkom des Weichgewebes am Knie (Krebs der Gelenkkapsel). Die ursprüngliche Diagnose – Knochentuberkulose – erwies sich als falsch. Trotz Behandlung, verschlechterte sich der Zustand und die Ärzte haben einen fatalen Fehler begangen – bei einem operativen Eingriff haben sie die Knorpel des Kniegelenks entfernt. Im Endeffekt wurde bei Anna ein Sarkom festgestellt und infolgedessen wurde ihr rechtes Bein amputiert. Nach der vierten Chemotherapie breitete sich die Krankheit auf die Wirbelsäule aus. Auf der Suche nach ähnlichen Fällen, die geheilt werden konnten, folgten Rückmeldungen aus Südkorea und Israel, eine Antwort aus Deutschland wird erwartet. Die Behandlungskosten belaufen sich auf 150 TAUSEND DOLLAR (Südkorea) bzw. 50 TAUSEND EURO (Israel).
Alle, die für Anna spenden wollen, können sich mit ihrer Familie oder der Deutschen Gesellschaft im Gebiet Schambyl in Verbindung setzen.
Natalya (Annas Mutter): +7 705 249 83 19
Olyona (Annas Schwester): +7 776 664 25 88
Nummer von Olyonas Bankkarte: 5354510038569041
Qiwi-Nummer +7 777 137 63 66
Deutsche Gesellschaft im Gebiet Schambyl: г.Тараз, 1 мкр, д. 14; Telefon: +7 7262 345 345, +7 7262 340 142.
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Auf Facebook anschauen