Die einzige deutschsprachige Zeitung, die wöchentlich über Politik, Wirtschaft und Kultur in Zentralasien und Deutschland berichtet.

Interview

Julia Tappeiner

Julia Tappeiner: „Einige Ansichten sind nur schwer zu akzeptieren“

Sie kommen als Austauschstudenten, Freiwillige, Sprachassistenten oder Praktikanten. Was zieht junge Menschen nach Kasachstan? In einer losen Reihe stellen wir einige von ihnen vor,...
Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kasachstan: Rolf Mafael.

Rolf Mafael: „Die Landwirtschaft hat große Zukunft für unsere Beziehungen“

Rolf Mafael ist seit Juli 2016 der deutsche Botschafter in Kasachstan. Nach dem Jubiläumsjahr 2017 stehen für die kommenden Jahre neue Aufgaben an, um...
Goethe-Sprachassistentin Elisabeth Rudolph bringt den Schülern spielerisch Deutsch bei.

Elisabeth Rudolph: „Ich wollte mir selbst ein Bild von Karaganda machen“

Sie kommen als Austauschstudenten, Freiwillige, Sprachassistenten oder Praktikanten. Was zieht junge Deutsche nach Kasachstan? In einer losen Reihe stellen wir einige von ihnen vor,...
Ayla Opatz wird noch bis Anfang Februar als Kulturweit-Freiwillige beim DAAD arbeiten.

Ayla Opatz: „Lächelnde Grenzbeamte sind eine Besonderheit“

Sie kommen als Austauschstudenten, Freiwillige, Sprachassistenten oder Praktikanten. Was zieht junge Deutsche nach Kasachstan? In einer losen Reihe stellen wir einige von ihnen vor,...
Lars Buchholz

„Die Hilfsbereitschaft ist beeindruckend”

Sie kommen als Austauschstudenten, Freiwillige, Sprachassistenten oder Praktikanten. Was zieht junge Deutsche nach Kasachstan? In einer losen Reihe werden wir künftig einige von ihnen...
Das Kriegsgefangenen-Denkmal von Kysyl-Kija.

Kriegsgefangene in Turkestan: Gespräch mit dem Historiker Peter Felch – Teil 1

Etwa 200.000 Soldaten der österreichisch-ungarischen Armee waren im 1. Weltkrieg in russischen Kriegsgefangenenlager im Gebiet des Generalgouvernements Turkestan interniert. Beachtet man die Vielsprachigkeit der...
Eva Schmitt ist die neue Leiterin beim Goethe-Institut Kasachstan.

„Es reizt mich zu sehen, wie Kasachstan sich entwickelt“

Eva Schmitt ist seit einigen Wochen die neue Leiterin des Goethe-Instituts in Kasachstan. Für sie ist das Leben in Zentralasien eine neue Erfahrung, auf...
Oleg Friesen, Gründer der Seite ''RDgegenAfD" .

„Wir sind Russlanddeutsche und wir sind Europäer“

Eigentlich ist Oleg Friesen ein unpolitischer Mensch. Der 38-Jährige kam Anfang der 1990er aus Nowosibirsk nach Deutschland. Es folgten Abitur, Studium, Arbeit und Familie....
Ahiko Tetsurō in seiner Wohnung in Aktas

Japanische Kriegsgefangene in Kasachstan: Ahiko Tetsurō

Clara Momoko Geber, Japanologin und Slawistin, begab sich in der ersten Jahreshälfte auf die Suche nach InformantInnen zum Thema „Japanische Kriegsgefangene in Kasachstan und...
Anatoli Steiger wurde 1941 in Neu-Freudental bei Odessa geboren und starb am 04. Juni 2015. 1944 flüchtete seine Familie über Polen nach Deutschland und wurde in Mecklenburg eingebürgert. 1946 folgte die „Repatriierung“ nach Sibirien. In seinen Jugendjahren arbeitete Steiger zuerst auf Baustellen in Nowosibirsk. 1962-1968 studierte er Journalistik an der Universität Swerdlowsk (heute Jekaterinburg) und arbeitete danach für verschiedene Zeitungen, darunter in der Perestroika-Zeit vier Jahre lang als Korrespondent der TASS. (Foto aus 2005)

„Ich befand mich in einer falschen Zeit“

Anatoli Steiger, geboren 1941 in Neu-Freudental bei Odessa, arbeitete zu Lebzeiten als Journalist und Schriftsteller. Eines der letzten Interviews mit dem Russlanddeutschen konnte Agnes...