fbpx

Deutschland

 

Zum Gedenken an den Holocaust

Hat Deutschland durch die Aufnahme muslimischer Flüchtlinge ein neues Antisemitismusproblem? In den vergangenen Wochen brannten in Berlin israelische Flaggen. Die Demonstrationen richteten sich gegen...
mehr Spätaussiedler

Mehr Spätaussiedler kommen nach Deutschland

Das fünfte Jahr in Folge ist die Zahl der Spätaussiedler gestiegen. Insgesamt kamen 7.059 Menschen im Jahr 2017 nach Deutschland. Die Spitzenplätze der Emigrationsländer...
Peter Krieger mit Josef Schmal, Jorn Rosenberg und Alexandr Dumler in Atyrau | Bild: A.Dumler

Traueranzeige

Im Alter von 54 Jahren verstarb in Atyrau Herr Peter Krieger Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Westkasachstan. Herr Krieger wurde am 28. Oktober 2010 zum...

EU-Parlament stimmt für Partnerschaftsabkommen

Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Umsetzung des „Erweiterten Partnerschafts- und Kooperationsabkommens“: Am 12. Dezember stimmte das Parlament der Europäischen Union dem Abkommen...
Verleihung von Ehrennadeln an aktive Ehrenamtliche der LmDR im November 2016.

Ehrenamtliche: Das unsichtbare Fundament

Jeder von uns hat schon mal außergewöhnliche Gebäude in Großstädten bestaunt oder historische Bauwerke bewundert. Denken Sie nur an das Schloss Neuschwanstein in Bayern,...
l;umslogo wurde von Bachtijar Atymaew (Astana) entworfen. Er gewann den von der Botschaft ausgeschriebenen Facebook-Wettbewerb. Im Laufe des Jahres wird es bei offiziellen Veranstaltungen, sowie in Botschaftssignaturen verwendet. | Foto: Deutsche Botschaft Kasachstan

25 Jahre Diplomatie | 10.12.2014

Außenminister Frank-Walter Steinmeier reiste mit einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation nach Astana, um für Kasachstan als Brücke zwischen Europa und Asien zu werben. Er traf sich mit...
l;umslogo wurde von Bachtijar Atymaew (Astana) entworfen. Er gewann den von der Botschaft ausgeschriebenen Facebook-Wettbewerb. Im Laufe des Jahres wird es bei offiziellen Veranstaltungen, sowie in Botschaftssignaturen verwendet. | Foto: Deutsche Botschaft Kasachstan

25 Jahre Diplomatie | 19.12.2013

Die Assoziation der Deutschen Kasachstans spielt nach wie vor eine wichtige Rolle in der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Kasachstan. Während der 11. Sitzung der...
Henriette Kiefer (rechts) auf der Lieberalen Konferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung im Oktober.

„Nicht alles, was in Deutschland funktioniert, ist auch gut für Kasachstan“

Im kommenden Jahr feiert die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ihr 25-jähriges Bestehen in Kasachstan. Henriette Kiefer ist seit Juni 2016 die Regionaldirektorin der FES in Kasachstan...
l;umslogo wurde von Bachtijar Atymaew (Astana) entworfen. Er gewann den von der Botschaft ausgeschriebenen Facebook-Wettbewerb. Im Laufe des Jahres wird es bei offiziellen Veranstaltungen, sowie in Botschaftssignaturen verwendet. | Foto: Deutsche Botschaft Kasachstan

25 Jahre Diplomatie | 3.10.2013

Die Erwartungen an Kasachstan wachsen, sagte der deutsche Botschafter in Astana, Dr. Guido Herz, im Interview mit der DAZ. Kasachstan sei der wichtigste Handelspartner...
Natalia Wagner.

DJR Hessen hilft Kindern und Jugendlichen bei der Integration in Deutschland

Der Verein Deutsche Jugend aus Russland setzt sich für Integration, Jugendhilfe, Bildung und Kultur ein. Deutschlandweit hat er über 12.000 Mitglieder. Der DJR e.V....
Claudia Schwaiger studiert Konferenzdolmetschen (Französisch und Russisch) an der Karl-Franzens-Universität in Graz, Österreich, und ist spezialisiert auf das Lernen von Sprachen und Kulturen. Derzeit arbeitet sie als Praktikantin bei der DAZ.

Sprachtandem – Fremdsprachenlernen aus erster Hand

Wer schon immer Deutsch lernen wollte, sollte sich Beispiel an unseren Tandem-Lernern nehmen. Seit die DAZ die Initiative zum Sprachaustausch startete, haben sich schon...

Tandem-Anzeige | Claudia Schwaiger

Mein Name ist Claudia Schwaiger und ich bin eine Sprachstudentin aus Graz, Österreich. Von Juli bis Ende September 2017 mache ich ein Praktikum in...

Tandem-Anzeige | Linda Winkler

Mein Name ist Linda Winkler, ich bin 24 Jahre alt und komme aus Österreich. Seit September 2016 lebe ich mit meinem Mann in Almaty....

Tandem-Anzeige | Dominik Urak

Mein Name ist Dominik Urak und ich bin Student aus Wien. Im Juli und August 2017 mache ich ein Praktikum in Almaty. Weil ich...

DAZ auf Facebook

#humansofastana Tengiz Katscharidze erzählt:

"Im Jahr 2001 habe ich mein Studium in Georgien an einer deutschsprachigen Fakultät für Wirtschaft und Recht abgeschlossen. Daraufhin fand ich heraus, dass die GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, Anm. d. Red.) Stipendien für Absolventen aus der GUS-Region verteilt und es einem ermöglicht, in Deutschland an Projekten in den Bereichen Landwirtschaft und Management mitzuarbeiten. Deutschland hat mich schon immer interessiert, weil meine Familie der deutschen Kultur und Sprache seit jeher sehr nahe steht. Meine Mutter ist Professorin für Deutsch an einer Universität in Georgien.

So bin ich dann über die GTZ für ein zweijähriges Studium nach Deutschland gegangen. Dort habe ich auch meine Ehefrau Assel kennengelernt. Sie war ebenfalls Stipendiatin dieses Programms. Vielleicht war es Schicksal, dass wir uns dort getroffen haben. Es war eine sehr lustige und interessante Zeit – eine der schönsten in meinem Leben!

Nach dem Studium lebten Assel und ich zuerst ein Jahr lang getrennt, da wir beide nach unserem Abschluss in unsere Heimatländer zurückkehrten. Aber wir sind über das Internet und Telefon in Kontakt geblieben.

Die Verbindung zwischen Georgien und Kasachstan war damals sehr schlecht. Es gab keinen Direktflug, meine erste Reise nach Kasachstan dauerte daher 48(!) Stunden. Von Tiflis nach Baku bin ich mit dem Bus gefahren, von Baku nach Taschkent habe ich das dann Flugzeug genommen. In Taschkent bin ich in das nächste Flugzeug gestiegen und nach Almaty geflogen. Von Almaty habe ich dann den Zug nach Astana genommen. Und das alles nur, weil ich Assel wiedersehen wollte. Und das war auch noch im Winter. Man kann sagen, dass das ein kleiner Kultur- und Klimaschock für mich war. Ich konnte in Astana bei -35° Celsius kaum atmen. Aber es hat sich gelohnt!

Im Sommer 2005 haben wir endlich geheiratet und dann zehn Jahre lang in Georgien gelebt. Im Jahr 2014 sind wir zusammen mit unseren Kindern nach Astana gezogen. Hier konnte ich weiter meiner Lieblingstätigkeit nachgehen. Im Moment leite ich das „Café Tselinnikov“ und vor Kurzem haben wir noch ein paar interessante Lokale in Astana aufgemacht, die Bars „Punkt P“ sowie „404Barnotfound“.

Inzwischen leben und arbeiten wir hier so schon seit über drei Jahren und fühlen uns in Astana sehr wohl."
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Auf Facebook anschauen