EU plant europäischen Studentenausweis

EU-Studentenausweis
Studierendenausweis der Europa-Universität Viadrina. | Foto: Othmara Glas

Spätestens 2021 sollen europäische Studierende einen einheitlichen Studierendenausweis erhalten. Das kündigte EU-Bildungskommissar Tibor Navracsics auf einem Treffen der Bildungsminister der EU-Mitgliedsstaaten am 22. und 23. Mai in Brüssel an. Ein europäischer Studierendenausweis soll die Mobilität von Studierenden durch den Abbau administrativer Hürden erleichtern.

„Für das Jahr 2019 planen wir, erste Pilotprojekte im Rahmen von Erasmus+ zu lancieren“, verkündete Navracsics über den Kurznachrichtendienst Twitter. Durch diese Maßnahmen erwartet er mehr Innovation und höhere Exzellenz im europäischen Hochschulraum.

Die Einführung des Ausweises ist Teil eines Maßnahmenpaketes zur Stärkung der Jugend-, Bildungs– und Kulturpolitik in der EU, welche wiederum zu der von der
EU-Kommission im November 2017 vorgelegten Strategie „Towards a European Education Area by 2025“ gehört.

Auf der Agenda der EU-Bildungsminister stand aber nicht nur die Verbesserung der Ausbildung von jungen Menschen: Der Rat verabschiedete auch eine Empfehlung zu Schlüsselkompetenzen für lebensbegleitendes Lernen.