Für ein Studienprojekt sollte ich eine Webseite erstellen. Ein Blog, nichts Kompliziertes. Also entschieden wir uns für das Blog-Portal WordPress. Die Webseite mit der Endung wordpress.com war schnell erstellt, doch dann sollte es an die Gestaltung gehen. Da begannen die Probleme: Die Werkzeuge (der sogenannte Customizer) luden einfach nicht, eine Ansicht des Blogs war nicht möglich. Hatte ich irgendetwas falsch gemacht? Eine erste Google-Suche ergab: nichts. An der Internetverbindung konnte es schließlich nicht liegen, funktionierte alles andere doch einwandfrei. Irgendwann dämmerte es mir, dass es etwas mit meinem momentanen Aufenthaltsort zu tun haben könnte. Bisher waren mir keine Einschränkungen in Kasachstan aufgefallen. Social Media, wie Facebook, Twitter oder WhatsApp, funktionieren ohne Probleme, ebenso das Aufrufen der für mich relevanten Nachrichtenseiten. Und dass man bestimmte Videos auf Youtube nicht sehen kann, kennt man ja auch aus Deutschland. Tatsächlich aber kann man Seiten, wie Blogs, soziale Medien oder bestimmte Nachrichtenseiten, in Kasachstan zeitweise einfach nicht aufrufen. Wann und aus welchen Gründen der Zugriff verweigert wird, kann man kaum sagen. Denn fast so, als hätte jemand geahnt, dass dieser Beitrag erscheinen soll, kann man seit dieser Woche wieder auf die WordPress-Blogs zugreifen. Bleibt nur die Frage: Wie lange?

Othmara Glas ist seit Ende Mai in Almaty und wird für die kommenden zwei Monate bei der DAZ als Journalistin arbeiten.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here