Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und das Sprachlernzentrum Astana (SLZ) veranstalteten am 2. November den bereits zu einer Institution gewordenen „Klub D“ zum ersten Mal am Zentrum für europäische Information der Eurasischen Universität in Astana. Bei der diesmaligen Veranstaltung wurden die zahlreichen Gäste über politische Jugendorganisationen in Deutschland und Kasachstan informiert und bekamen die Möglichkeit zur Diskussion.

/Bild: Jan Hesse-Stachowiak. ‚Information über politische Jugendorganisationen in Deutschland und Kasachstan an der Eurasischen Universität in Astana.’/

Der monatlich stattfindende „Klub D“ hat sich in den letzten Jahren für Interessierte an der deutschen Sprache, Kultur und Gesellschaft zu einer wahren Institution entwickelt. Auch zu dieser Veranstaltung kamen viele Gäste, Dozenten der Eurasischen Universität, Studenten und interessierte Menschen in das Zentrum für europäische Information an der Eurasischen Universität, denen zunächst die deutschen politischen Jugendorganisationen, die „Junge Union“, die „JUSOS“, die „Grüne Jugend“ sowie die „Jungen Liberalen“ vom Vertreter der Friedrich-Ebert-Stiftung, Jan Hesse-Stachowiak, vorgestellt wurden.

Anschließend stellte eine Dozentin der Eurasischen Universität, Frau Dr. Taissija Marmontowa, die kasachstanischen politischen Jugendorganisationen – „Shas Otan“, „Jugendkongress“, „Jugendparlament“ und die Organisation „Kaharman“, vor.

Hierbei war das Ziel, den Teilnehmern Strukturen, politische Ausrichtungen und vor allem Tätigkeitsfelder von politischen Jugendorganisationen in beiden Ländern aufzuzeigen.

Durch diese Veranstaltung hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit einen Einblick in die Entwicklungen von politischen Jugendorganisationen in Deutschland und gleichzeitig eine Vergleichsmöglichkeit zu den Entwicklungen in Kasachstan zu erhalten. Die neuen Informationen, speziell über die Entwicklungen in Deutschland, sorgten im Anschluss an die Präsentationen für eine fruchtbare Diskussion. Somit konnte der „Klub D“ erneut eine Plattform für einen konstruktiven Meinungsaustausch zwischen jungen kasachstanischen und deutschen Menschen bieten.

Da der neue Ort, das Zentrum für europäische Information an der Eurasischen Universität, dem „Klub D“ hervorragende Möglichkeiten und eine angenehme Atmosphäre für eine Veranstaltung dieser Art bietet, wird auch der nächste „Klub D“ hier stattfinden. Das Thema der nächsten Veranstaltung wird sich mit umweltpolitischen Projekten und Entwicklungen in Kasachstan befassen. Hierzu wird Steffen Zuther, ein deutscher Experte, der für die „Vereinigung zur Erhaltung der Artenvielfalt in Kasachstan“ (ÀÑÁÊ) tätig ist, über Projekte und Umweltentwicklungen in Kasachstan sprechen. In diesem Bereich gibt es wertvolle neue Erkenntnisse und seit einigen Jahren eine Reihe von Naturschutzprojekten in Kasachstan, die vorgestellt werden. Anschließend besteht die Möglichkeit, Steffen Zuther Fragen zu stellen und mit ihm über die verschiedenen Aspekte von Umweltentwicklungen zu diskutieren. Nähere Informationen zur kommenden Veranstaltung befinden sich auf der Homepage des SLZ (www.slz.kz).

Von Natalie Keller und Jan Hesse-Stachowiak

27//11/09

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here