Weiß hatte zuletzt gezogen. Wie, wenn dieser Zug
a) eine Umwandlung,
b) keine Umwandlung war?
Zu b): Nennen Sie auch den letzten Zug von Schwarz!

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

a) Bf7-f8L. –
b) sLf8 wurde auf Grundfeld geschlagen. sLg1 ist ein Wandlungsläufer, wozu Schwarz wenigstens 1 Mal hatte schlagen müssen. – Unmöglich war zuletzt Bg2xh3. Zuletzt musste also der wK gezogen haben: K von b1 auf a1. Wegen des vorangegangenen Turm-Schachgebots (Tb4+) musste es sich um ein Abzugsschach gehandelt haben.
Bb2xa1+?
Unmöglich, weil dann alle sB zusammen mehr als 5 Mal geschlagen hätten. – Lb2-a1+? Nein! Dieser schwarze Umwandlungsläufer hätte vorher schon auf a1 oder c1 entstehen müssen, doch hätten hierzu alle sB zusammen mehr als 5 Mal schlagen müssen. Aber es wurden nur 5 Weiße geschlagen.
Daraus folgt: Sb3-/xa1+ war der letzte schwarze Zug. Einer der sB hatte einst in einen Springer umwandeln können. Der wK schlug zuletzt einen sS: Kb1xa1.

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here