Die Zahl minderjähriger Drogenabhängiger in Kasachstan ist in vergangenen 15 Jahren um das 18-fache gestiegen. Nach Aussage der Generalstaatsanwaltschaft sind insgesamt mehr als 53.000 Abhängige in der Republik aktenkundig. Davon sind fast 5.000 minderjährig. Die kasachische Generalstaatsanwaltschaft veröffentlichte diese Zahlen im Zuge der Überprüfung der staatlichen „Drogenbekämpfungsstrategie 2006-2014“. Die Generalstaatsanwaltschaft stellte in acht Regionen des Landes gravierende Mängel im Umgang mit jugendlichen Drogensüchtigen fest. Die Stadtverwaltung Almatys beispielsweise führte in den Jahren 2006 und 2007 keine einzige Präventionsmaßnahme für Minderjährige durch, obwohl beim örtlichen Suchtzentrum mehr als 2.000 Jugendliche registriert waren. Laut Generalstaatsanwaltschaft ist eine fehlende Finanzierung die häufigste Ursache für die Vernachlässigung der Drogenbekämpfung. (Kasachstan Segodnja / DAZ)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here