Usbekistan ist bereit dazu, als Gastgeber für Friedensgespräche zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban zu fungieren. Das teilte das usbekische Außenministerium am Montag mit. Dazu seien bereits erste Gespräche mit beiden Seiten geführt worden.

„Die usbekische Seite hat geeignete Kontakte geknüpft und Arbeitstreffen mit hochrangigen Vertretern der Taliban abgehalten, um über die Perspektiven für einen Dialog und Interaktion für langfristigen Frieden und Stabilität in Afghanistan und seine wirtschaftliche Entwicklung zu diskutieren“, heißt in der Meldung.

Am 15. Juni, dem offiziellen Ende des Fastenmonats Ramadan, hatten die Taliban überraschend eine dreitägige Waffenruhe ausgerufen. Es ist die  erste Waffenruhe von Seiten der Taliban seit ihre Regierung 2001 von einem Militärbündnis unter Führung der USA gestürzt worden war. Afghanistans Präsident Ashraf Ghani begrüßte diesen Schritt. Über den Kurznachrichtendienst Twitter teilte er mit, dass verletzten Talibankämpfern medizinische Hilfe angeboten werde und es im Gefängnis sitzenden Taliban erlaubt werden solle, ihre Familien zu sehen.

Ende März kamen in der usbekischen Hauptstadt Taschkent Vertreter aus 25 Ländern und internationalen Organisationen zusammen, um über eine friedliche Lösung für Afghanistan zu diskutieren.  Damals fehlten die Taliban am Verhandlungstisch.

Lesen Sie auch: Das afghanische Problem in Zentralasien

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here