Air Astana, die nationale Fluggesellschaft Kasachstans, wird in der ersten Jahreshälfte 2019 eine Low-Cost-Airline mit dem Namen FlyArystan gründen. Das teilte der Präsident von Air Astana, Peter Foster, in dieser Woche auf einer Pressekonferenz mit. Demnach soll FlyArystan eine Flotte von Airbus A320-Flugzeugen betreiben, konfiguriert mit 180 Sitzen in der Economy Class.

FlyArystan wird als klassisches Low-Cost-Carrier-Modell (LCC-Modell) operieren, das den Beispielen erfolgreicher Fluglinien wie easyJet, Indigo, Cebu Pacific und Air Asia folgt: Sie wird zu niedrigen Ticketpreisen – etwa für die Hälfte dessen, was Air Astana heute anbietet – auf überwiegend inländischen Strecken fliegen. So kostet ein Ticket für dieses Wochenende von Almaty nach Astana und zurück mindestens 85.000 Tenge (etwa 200 Euro), mit dem Nachtzug nur etwa 30.000 Tenge (ca. 70 Euro). Mit der neuen Fluglinie sollen die Kosten eher auf das Preisniveau der Bahntickets gebracht werden, umso die Leute eher dazu zu bewegen, das Flugzeug zu nutzen. Eine Erweiterung auf regionale internationale Strecken sei mittelfristig denkbar, so CEO Foster.

„FlyArystan ist das Ergebnis zahlreicher ernsthafter Überlegungen und interner Unternehmensplanungen. Das neue Low-Cost-Angebot wird sich im schnell verändernden lokalen und regionalen Geschäftsumfeld mittel- und langfristig positiv auf Air Astana auswirken. Außerdem hoffen wir, dass es von den kasachischen Reisenden, die dann von deutlich günstigeren Flugtarifen auf Inlands- und Regionalstrecken profitieren können, gut aufgenommen wird“, sagte Foster.

Zunächst wird FlyArystan vier Flugzeuge betreiben und soll bis 2022 auf eine Flotte von mindestens 15 Maschinen anwachsen. FlyArystan wird von mehreren Flughäfen in Kasachstan aus operieren, wobei die Routen und Flugzeugbasen in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden. Auch das Management-Team von FlyArystan steht bereits fest, dass Tim Jordan geleitet, der als britisch-australischer Staatsbürger mehr als 15 Jahre Erfahrung im Low-Cost-Carrier Senior Management bei Cebu Pacific und Virgin Blue mitbringt.

Als Tochtergesellschaft von Air Astana, die weder von Kapital von Aktionären noch von staatlichen Zuschüssen abhängig sein soll, werden für FlyArystan die gleichen Sicherheitsstandards wie für Air Astana gelten, fügte Foster hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here