Das Akimat der Stadt Almaty verspricht 690 Millionen Tenge in Gartenbaubetriebe zu investieren. Dabei soll im Besonderen die bekannte Apfelsorte „Aport“ wieder angebaut werden. Es geht darum, die Gartenbaubetriebe vor allem technisch wieder konkurrenzfähig zu machen. Eine aktuelle Statistik des Ministeriums für Landwirtschaft der Republik Kasachstan belegt, dass im vergangenen Jahr mehr als 129 Tonnen Äpfel nach Kasachstan importiert wurden. Dagegen wurden nur 89 Tonnen Äpfel exportiert. Die Sorte „Aport“ war zu Sowjetzeiten ein Exportschlager. Heute erinnern daran Denkmäler in der „Stadt der Äpfel“ daran. Im Akimat ist man davon überzeugt, dass es sich auch vor dem Hintergrund der erhobenen Sanktionen gegenüber Russland lohnt, die Apfelsorte „Aport“ wieder verstärkt anzubauen. (DV)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here