Astana feiert 20. Geburtstag

Astana Geburtstag
Die Jubiläumstage endeten mit einem fulminanten Abschlussfeuerwerk in Astana. | Foto: Akorda.kz

Die junge Hauptstadt Kasachstans hat am 6. Juli ihr 20-jähriges Jubiläum gefeiert. Bereits in den Tagen zuvor bekamen die Bewohner Astanas und zahlreiche Besucher ein interessantes Programm mit vielen Konzerten, Ausstellungen und Kulturfestivals geboten.

Von Maximilian Menhard, Alexander Großer (Astana)

Eine Woche lang Feierstimmung in Kasachstans Hauptstadt: Am 2. Juli startete Astana in die Feierlichkeiten zu Ehren des 20. Stadtjubiläums mit einem Gala-Konzert in der Oper. Zahlreiche Prominente und viele andere Gäste wurden von einem internationalen Orchester und einem gewaltigen, aus allen Landesteilen zusammengesetzten Chor, in Festtagsstimmung versetzt.

Die Geschichte der Flagge

Militärparade in Astana. | Foto: Akorda.kz

Die Wochenmitte wurde gekrönt von einer militärischen Zeremonie, bei der die Nationalflagge am höchsten Fahnenmast der Stadt gehisst wurde. Präsident Nursultan Nasarbajew sprach zu diesem Anlass vor Einwohnern, Diplomaten sowie ranghohen Politikern und erklärte die Bedeutung der Flagge: „Unsere heldenhaften Vorfahren haben die Fahne immer hochgehalten, uns große Siege wünschend. Seitdem werden alle unsere Erfolge und Leistungen unter der blauen Flagge erreicht. Die Konzepte „Kasachstan, Unabhängigkeit, Astana” sind untrennbar mit unserer Staatlichkeit und unserer Zukunft verbunden. Unsere einzige Heimat ist Kasachstan, unser bereits erfüllter Traum ist die Unabhängigkeit, unsere Flagge ähnelt keiner anderen auf der Welt und wird von allen Staaten anerkannt.“

Als der 6. Juli endlich anbrach, war zu spüren, dass es ein besonderer Tag werden würde. Die sonst verstopften Straßen Astanas waren seltsam leer und auch Fußgänger waren kaum zu sehen. Die Menschen starteten sehr entspannt in ihren freien Tag. Doch am Nachmittag änderte sich die Lage grundlegend: Nun war man in keinem Teil der Stadt mehr alleine unterwegs. Im Studentenpark veranstaltete der usbekische Kulturverein ein Plov-Essen: Etwa 400 Kilogramm der Speise wurden zusammen mit selbstgebackenen Fladenbroten unter zahlreichen Genießern verteilt.

Musik und Gesang an jedem Ort

Die meisten Events fanden an diesem Tag wohl am Jessil-Ufer statt. An der Promenade des Flusses herrschte bereits am frühen Nachmittag ein reges Treiben. Zahlreiche Familien schlenderten über die neue, futuristisch aussehende Brücke in das Sommer-Amphitheater, in dem ein kostenloses Konzert von Kindern für Kinder besucht werden konnte. Die kleinen Künstler zeigten ihr Können beim Spielen traditioneller kasachischer Musikinstrumente und sangen Lieder über die Schönheit Astanas. Zur gleichen Zeit fand auf dem Alten Platz vor dem Akimat ein Blechblaskonzert statt. Die zumeist militärischen Orchester waren in einer Parade am Vormittag bereits über den extra dafür gesperrten „Prospekt Respublika“ marschiert.

Astana Geburtstag
Kinderkonzert im Sommer-Amphitheater. | Foto: Deutsche Botschaft

Nicht nur Musik und Gesang waren im Stadtzentrum buchstäblich an jeder Stelle zu vernehmen, auch waren den Einwohnern und Besuchern Astanas zahlreiche Ausstellungen zugänglich. Auf der Prachtmeile am Baiterek konnte man Fotografien der schönsten Seiten Astanas bewundern. Nicht weit davon, am Einkaufszentrum Saryarka, bauten die kasachischen Ölunternehmen ein ganzes Ethnodorf über die Regionen des Landes auf. Hier konnten die Besucher lernen, wie sich die einzelnen Bezirke entwickelten und welche Wirtschaftszweige dort besonders ausgeprägt waren bzw. immer noch sind. Außerdem war zu erfahren, wie die Karriere des Präsidenten verlaufen ist, der an diesem Tag übrigens seinen 78. Geburtstag feierte. Beide Ausstellungen können noch in den nächsten Wochen besichtigt werden.

Astana als Symbol Kasachstans

Nasarbajew Geburtstag
Nasarbajew beim Anschneiden der Geburtstagstorte. | Foto: Akorda.kz

Zu den Feierlichkeiten waren außerdem die Präsidenten der Nachbarstaaten Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan nach Astana gereist. Nasarbajew sprach in seiner Geburtstagsrede von dem kometenhaften Aufstieg der Hauptstadt: „Mit dem Bau von Astana begann ein neues Jahrhundert für Kasachstan. In den ersten Jahren nach der Unabhängigkeit wurden alle staatlichen Institutionen gegründet. Astana wurde ein neues politisches Zentrum, das in der Welt anerkannt wird.“ Am Reißbrett entworfen, habe sich in der Hauptstadt eine neue Landschaftsästhetik entwickelt, die eine Stadt und die Ebene in sich vereint. Außerdem habe sich die Einwohnerzahl vervierfacht: „In den vergangenen 20 Jahren hat die Einwohnerzahl mehr als eine Million erreicht“, sagte der Präsident.

Am Freitagabend selbst war es schwierig, eine Stelle in der Stadt zu finden, an der es keine Massen ausgelassener Menschen gab. Die mit Abstand am meisten besuchten Orte waren jedoch der Platz am Baiterek und die Jessil-Promenade. Auch die Straßen waren wieder voll, da ein Großteil der Feiernden sich das fulminante Abschlussfeuerwerk nicht entgehen lassen wollte.

Insgesamt waren die Feierlichkeiten zum Stadtgeburtstag ein voller Erfolg, was sich der Staat auch einiges hat kosten lassen. Medienberichte sprechen von 47,3 Millionen Euro. Den Gästen wurde eine sehr gut organisierte Show geboten. Jeder konnte etwas nach seinem Geschmack finden und sich gut unterhalten. Zudem werden die pünktlich zum 6. Juli eröffneten neuen Fahrradwege, Museen und die Brücke zusammen mit dem Amphitheater langfristig das Stadtbild der kasachischen Hauptstadt prägen.