Deutsch lernen interessant gemacht!

Interessierte Schüler lernen neue Wörter.
Interessierte Schüler lernen neue Wörter. | Bild: Autor

Jedes Jahr finden in unserer Schule Treffen mit deutschen Muttersprachlern statt, die als Sprachassistenten im Sprachlernzentrum Karaganda, einem Partner des Goethe-Instituts, arbeiten. Unsere Schule intergriert in den regulären Lehrplan Deutschkurse, die von Kindern verschiedener Nationalitäten, vor allem aber von Angehörigen der deutschen Minderheit, besucht werden.

Das Ziel des Unterrichts ist, die deutsche Identität durch das Lernen der Sprache zu pflegen, aktuelle Kulturthemen Deutschlands zu besprechen und den Zusammenhalt der Vertreter der deutschen Gemeinschaft im Dorf Schaschubai in der Region Aktogai zu fördern. Es ist uns ein Anliegen, durch den Erhalt der fremdsprachlichen Kommunikationsfähigkeit der Kinder die Ethnie der deutschen Minderheit in der multikulturellen Gesellschaft Kasachstans zu unterstützen.

Goethe-Sprachassistentin Elisabeth Rudolph bringt den Schülern spielerisch Deutsch bei.
Goethe-Sprachassistentin Elisabeth Rudolph bringt den Schülern spielerisch Deutsch bei. | Bild: Autor

Am 27. Oktober trafen sich viele interessierte Schüler mit der Sprachassistentin Elisabeth Rudolph, um sich spielerisch ein Basisvokabular zum Thema Obst und Gemüse zu erarbeiten. Passend zu den Themen “Herbst” und “Ernte” baute die Stunde auf dem Vorwissen der Schüler auf, indem zunächst Gruppen nach Farben gebildet wurden: Jeder erhielt einen Zettel mit dem Namen einer Frucht und sollte Gruppenmitglieder suchen, deren Frucht dieselbe Farbe hatte. Danach wurden Farbdrucke der Obst– und Gemüsegesichter von Giuseppe Arcimboldo an die Gruppen ausgegeben, auf denen so viele Früchte wie möglich erkannt und notiert werden sollten.

Zur Hilfe standen Bildwörterbücher und Online-Übersetzer zur Verfügung. Im Anschluss spielten wir mit den gefundenen Begriffen eine Runde Bingo, sprachen über saisontypische Früchte in den verschiedenen Jahreszeiten und sogar über den Einfluss bestimmter Obstarten auf den Körper. Man sagt, rote Früchte seien nicht geeignet für Menschen mit niedrigem Blutdruck, gelbe seien nicht gut für Menschen mit hohem Blutdruck, orangefarbene stimulierten das Immunsystem, grüne könnten helfen, sich zu entspannen und blaue oder lila Früchte stärkten Nerven und Psyche.

Weiße, beigefarbene und braune Früchte verbessern das Gedächtnis. Am Ende des Spiels erhielten alle Kinder süße Preise! Das Treffen mit der Muttersprachlerin war unvergesslich. Neue Wörter zum Thema „Obst und Gemüse“ wurden leicht gelernt und das Interesse der Teilnehmer an der deutschen Sprache konnte spielerisch gefördert werden.

Die Deutschlehrerin D. Tasbulatowa Sch. KGU Komplex Schule-Kindergarten der Siedlung Schaschubai.