„Deutschland gefühlt, geschmeckt, gehört!“ – unter diesem Motto stehen die Veranstaltungen anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Mauerfalls, aber auch der Deutsche Kulturherbst dieses Jahr lässt sich damit gut beschreiben. Er beinhaltet eine Vielzahl an Veranstaltungen, organisiert von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Nur-Sultan, und umfasst auch das Jubiläum des Mauerfalls. Es ist das erste Mal seit langer Zeit, dass die Deutsche Botschaft wieder einen Deutschen Kulturherbst in Kasachstan veranstaltet.

Den Auftakt des Deutschen Kulturherbsts bildete Ende September der Auftritt des Pianisten-Duos „Pianotainment“. Vier Hände, ein Flügel, null Langeweile – das ist die Devise der zwei Allgäuer Konzertpianisten und Entertainer. Sie sind technisch brillant, innovativ, traditionsbewusst und außerordentlich kreativ und sorgten mit modernen wie klassischen Stücken für einen rundum gelungenen Auftakt des Kulturherbstes.

Weiter ging es dann mit dem Tag der Deutschen Einheit. Anlässlich der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 veranstaltete die Botschaft ihren alljährlichen Empfang. Mit einem umfassenden Programm bekamen die geladenen Gäste an diesem Abend Deutschland nicht nur zu schmecken, sondern auch zu fühlen und zu hören.

Lediglich zwei Wochen später sorgte DJ Fresh aus Baden-Württemberg für eine unvergessliche Techno-Nacht im Nur-Sultaner Club „404 Bar Not Found“.

Das erste rein kulinarische Ereignis war die Masterclass „Deutsche Brotbackkunst“, welche in Kooperation mit dem „Gastronomylab“ stattfand. Hier konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tief in die Tradition des Deutschen Bäckerhandwerks eintauchen und sich selbst an echtem deutschen Brot versuchen. Dieses wurde dann im Anschluss in einer gemütlichen Runde mit traditionellen bayerischen Brotzeitbrettln und Bier verkostet. Wir finden: Das Ergebnis konnte sich durchaus sehen (und schmecken) lassen.

Abendessen mit Sternekoch als besonderes Schmankerl

Nun sollen aber nicht nur die vergangenen, sondern vor allem die bevorstehenden Veranstaltungen hervorgehoben werden. Am Wochenende um den 9. November wird so einiges geboten werden. Das Programm anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Falls der Berliner Mauer umfasst ebenso wieder alle drei Aspekte des Mottos.

Bereits für den 7. und 8. November organisiert die Deutsche Botschaft eine Masterclass und ein Abendessen des deutschen Sternekochs Bernhard Reiser aus Würzburg, welcher mit einem Stern der berühmtesten und einflussreichsten Restaurantbewertung „Michelin Red Guide“ ausgezeichnet wurde. Beide Veranstaltungen werden im Mökki-Restaurant im Ritz Carlton stattfinden. Die Teilnahme ist gegen ein Entgelt möglich.

Am 9. November lädt die Botschaft dann zur Eröffnung der Fotoausstellung „Macht der Gefühle“ in die TSE Art Gallery ein. Die Ausstellung stellt die Kontinuitäten und Brüche in den Gefühlswelten, die Deutschland während der vergangenen hundert Jahre prägten, anschaulich dar. So bekommen wir einen multimedialen Eindruck davon, mit welchen Herausforderungen die deutsche Gesellschaft in ihrer jüngeren Vergangenheit konfrontiert war, und können daraus auch Schlüsse für die Zukunft ziehen. Ebenfalls am 9. November wird im Club „404 Bar Not Found“ die bekannte Berliner DJane Yetti Meißner auftreten. Diese Veranstaltung ist ein echtes Geschenk für Liebhaber von Techno und Elektro-Musik und findet außerdem analog zu den European Clubnights in Berlin statt, die vom Auswärtigen Amt in Erinnerung an das 30-jährige Jubiläum des Mauerfalls organisiert werden.

Besuch des Deutschen Theaters

Zum Abschluss des Deutschen Kulturherbstes folgen noch drei Gastspiele des Deutschen Theaters Almaty in Nur-Sultan. Am 22. und 23. November werden die Gäste in den Genuss von bekannten Stücken wie „Der Nussknacker“ oder „Botho Strauß – Der Schlusschor“ kommen. Ganz besonders freut uns, dass vor dem Hintergrund des 270. Geburtstags von Goethe auch „Faust“ zur Aufführung kommen wird.

Wie Sie sehen, ist beim Deutschen Kulturherbst durch das breite Programm nach dem Motto „Deutschland gefühlt, geschmeckt, gehört!“ für jeden von Ihnen etwas dabei. Von modernem Entertainment über hochkarätige Küche bis hin zu klassischem Theater ist alles geboten. Über den Deutschen Kulturherbst kann man somit wahrlich behaupten, dass er die deutsche Kultur in ihrer ganzen Bandbreite hier in Kasachstan wiedergibt.

Weitere tagesaktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf den Kanälen der Deutschen Botschaft in den sozialen Netzwerken Facebook (@DeutscheBotschaftNursultan) und Instagram (@germanyinkaz).

Emil Schenkyr

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here