«Journalisten International» bietet jungen NachwuchsjournalistInnen aus Belarus, Russland, der Ukraine, sowie aus Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgistan, Moldau, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan einen dreimonatigen Studienaufenthalt in Berlin.

Bis zu 15 DAAD-Stipendien jährlich werden an Studierende der Journalistik und Germanistik mit Journalismuserfahrung vergeben. Voraussetzung sind deutsche Sprachkenntnisse. «Journalisten International» ist Teil des Internationalen Journalisten-Kollegs, in dem sich Journalisten aus ganz Europa und den USA in verschiedenen Programmen weiterbilden.
Das Internationale Journalisten-Kolleg gehört zum Institut für Publizistik– und Kommunikationswissenschaft im Fachbereich Politik– und Sozialwissenschaften an der Freien Universität Berlin.

Die Ausschreibung für das Programm Journalisten International 2016 beginnt am 14. September 2015.

Der Bewerbungsschluss ist der 22. November 2015 (Programmlaufzeit: Juli-September 2016).

Alle Informationen finden Sie auch unter www.jil.fu-berlin.de und auf der Internetseite des DAAD: http://www.daad.ru/?m=1.5&seite=1_5_1a&id=53 (auf Russisch).

Das dreimonatige Programm besteht aus einem Seminarprogramm zu Geschichte, Politik, Wirtschaft und Kultur sowie Medien und Journalismus in Deutschland, sechswöchigen Hospitanzen in Berliner TV-, Hörfunk-, Online– oder Zeitungsredaktionen und einer einwöchigen Informationsreise durch Deutschland.

Bewerben können sich Studierende der Journalistik und Germanistik mit journalistischer Erfahrung aus Belarus, Moldau, Russland, der Ukraine, dem Südkaukasus und Zentralasien. Bei Antragstellung müssen sie sich im 1. oder 2. Jahr des Masterstudiums oder im letzten Jahr des Diplomstudiums befinden. Da das Programm auf Deutsch durchgeführt wird, sind sehr gute Deutschkenntnisse erforderlich.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein Stipendium von 750,00 Euro und eine Reisekostenpauschale. Zudem steht eine kostengünstige Unterkunft in einem Berliner Studentenwohnheim bereit.Eine unabhängige Kommission trifft die Vorauswahl und wählt die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus. Bewerber russischer Universitäten schicken die Bewerbung per Post an den DAAD in Moskau und per E-Mail in einem PDF-Dokument an:
jil@zedat.fu-berlin.de

Bewerber anderer Länder (Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgistan, Moldau, Tadschikistan, Turkmenistan, der Ukraine und Usbekistan) schicken bitte ihre Bewerbung ausschließlich per E-Mail in einem PDF-Dokument an: jil@zedat.fu-berlin.de

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here