Anfang November hat in Pawlodar das regionale Fortbildungsseminar für Lehrerinnen der Sprachkurse und Sprachzirkel bei der Gebietsgesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ stattgefunden. Im Seminar wurden die ethnokulturelle Komponente im Deutschunterricht für Erwachsene und die Förderung der deutschen Identität durch Lieder der Russlanddeutschen thematisiert. Weitere Schwerpunkte: Spielerisches Lernen am Beispiel des Mini-Theaters und Methoden der Lerneraktivierung im DAF-Unterricht.

Die Koordinatorin der Kindersprachzirkel Natalja Kolotowa und die Kuratorin der Sprachkurse für Erwachsene Nadeschda Stepanowa präsentierten Didaktisierungsvorschläge für die Arbeit mit Liedern der Russlanddeutschen. Es ging um Lieder, die deutsche Kolonisten einst nach Russland mitgebracht hatten, sowie um Lieder, die zu Zeiten der Sowjetunion entstanden sind. Methoden der Arbeit mit Liedern wurden praxisnah und lebendig vermittelt. Die Teilnehmer des Seminars wurden auch mit der Tätigkeit von Jakob Fischer als Sammler und Sänger der Volkslieder sowie mit seiner Vokalgruppe bekannt gemacht.

Spielerisches Lernen am Beispiel des Mini-Theaters präsentierten die Lehrerinnen Wilimina Herzen und Scholpan Tassybajewa, die diese Methode im Sommer dieses Jahres auf dem Seminar in Nur-Sultan unter der Leitung von Christina Henkel und Marlene Kreutz kennen gelernt haben. Alle Seminarteilnehmer wurden in Gruppen aufgeteilt, deren Aufgabe es war, ein Mini-Stück zum Thema „Einschulung“ zu inszenieren. Die Gruppen mussten selbst die Rollen verteilen, Kostüme und Requisite kreieren, sich szenische Bewegungen ausdenken, diese proben und schließlich das Stück vor allen aufführen. Alle Gruppen waren kreativ und verdienten ihren Beifall. Theater im Unterricht eignet sich gut für die Arbeit an der Aussprache und Intonation und ist motivierend, besonders für die Kinder.

Vermittlung von aktuellem Deutschlandbild

Die Lehrerinnen Alija Batyrbajewa und Ademau Akylbekowa zeigten einige Methoden der Lerneraktivierung im Deutschunterricht, die sie in diesem Sommer auf dem Seminar in Borowoje kennen gelernt haben. Nach Meinung der Lehrkräfte sind diese Methoden leicht anzuwenden und eignen sich gut für den Unterricht.

Am Seminar nahm auch der Sprachassistent am SLZ des Goethe-Instituts Pawlodar Lucas Netter mit dem Beitrag „Aktuelles Deutschlandbild“ teil. Er führte den Teilnehmern aktuelle Entwicklungen im politischen und kulturellen Leben der deutschen Gesellschaft anhand der Wörter und Unwörter des Jahres vor Augen, wobei es nicht nur um 2019, sondern auch die Jahre davor ging. So hatten die Lehrkräfte auch die Möglichkeit, mit einem Muttersprachler in Kontakt zu treten, was immer von großem Wert ist.

Einladung zu Seminar nach Moskau

Unsere Lehrerinnen Bachyt Kalijewa und Mejramgul Ramasanowa berichteten über ihre Teilnahme an Wettbewerben, was für die Kolleginnen sehr motivierend war. Bachyt Kalijewa ist Finalistin im Republikwettbewerb „Deutsch im Herzen“, der von der Gesellschaftlichen Stiftung „Wiedergeburt“ ausgeschrieben worden war. Sie wurde zur festlichen Veranstaltung nach Nur-Sultan eingeladen. Mejramgul Ramasanowa, die beim 7. Gesamtrussischen Wettbewerb „Freunde der deutschen Sprache“ den dritten Platz belegt hat, wurde zu einem Fortbildungsseminar nach Moskau eingeladen. Wir sind stolz auf unsere Kolleginnen und wünschen ihnen auch weiterhin Erfolg.

Anschließend trat noch die stellvertretende Vorsitzende der Gebietsgesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ in Pawlodar, Olga Litnewskaja, auf. Sie machte die Lehrkräfte mit der Arbeit, den Aufgaben und Perspektiven der Gesellschaftlichen Stiftung „Wiedergeburt“ Kasachstan bekannt, erzählte über die Neuerungen, die im nächsten Jahr erwartet werden. Besprochen wurde auch die Vorbereitung auf die Veranstaltungen unserer Gebietsgesellschaft im Dezember.

Das Seminar fand in einer angenehmen, lockeren Atmosphäre statt. Alle Seminarteilnehmer waren hoch motiviert und arbeiteten aktiv mit.

Nadeschda Stepanowa

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here