Kasachstan wird Anfang nächsten Jahres eine Botschaft in Dublin eröffnen, wie die „Irish Times“ berichtet.

„Der Hauptgrund, aus dem wir eine Botschaft in Dublin eröffnen, ist die Ausweitung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Irland und Kasachstan in verschiedenen Bereichen“, sagt Rustam Taschenow, der Kasachstan als Geschäftsträger in Irland vertreten wird. „Es müssen noch einige Formalitäten erledigt werden, bevor wir die Eröffnung der Botschaft in Dublin offiziell verkünden können, doch die Übergabe des Beglaubigungsschreibens an den irischen Präsidenten ist für Anfang 2018 geplant.“

Bisher wurde Kasachstan von der Honorarkonsulin Sarah Kent vertreten, die Geschäftsführerin der Irischen Ingenieursgruppe Kentech ist. Das Unternehmen unterhält umfangreiche Geschäftsbeziehungen in dem zentralasiatischen Land. “Die Kasachen sehen neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten. Vor allem wollen sie lernen, wie man eine starke Basis für internationale Unternehmen errichtet“, so Kent. „Kasachstan arbeitet daran, sich als wirtschaftliche Macht in Zentralasien zu positionieren und ich glaube, es will von anderen Teilen der Welt lernen.“ (OG)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here