Wie lautete der letzte Zug?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

Die wB haben zusammen inclusive der Umwandlung in den wL wenigstens 4-mal geschlagen (so viel Schwarze liegen auch draußen). Es kann z.B. der wBf5 ursprünglich nur von g2 oder h2 stammen, was aber noch genauer untersucht werden muss.

Schwarz hatte noch nie geschlagen und kann auch offensichtlich zuletzt nichts gezogen haben, insbesondere nicht Ke6-d5, weil wBf5 und wLc8 gemeinsam illegal Schach geboten hätten. – Der schwarze b-Bauer konnte schlagfallmäßig betrachtet nicht umwandeln, sondern nur der d-Bauer auf d1 mittels direktem Durchmarsch. Bei Weiß wandelte ebenfalls der d-Bauer um auf c8 mit Schlagfall Bd6xc7, so dass zuletzt wBd7xc8L nicht mehr geschehen sein konnte (auf d7 stand noch der schwarze d-Bauer, dem der weiße d-Bauer aus dem Weg gehen musste).

Jeder andere legal erscheinende letzte weiße Zug hätte zur Folge, dass Schwarz davor nichts gezogen haben konnte mit Ausnahme des weißen Zuges Bh3xg4 (der wBf5 stammt also vom Grundfeld g2). Auf g4 konnte legal nur ein sS geschlagen worden sein (und dieser sS hatte den letzten schwarzen Zug ausgeführt).

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here