Wie viel Rochade-Rechte (keins, eins, zwei) existieren grundsätzlich noch in dieser Partie?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

Wegen wSg7+ ist das Rochade-Recht für Schwarz grundsätzlich noch nicht erloschen (wegen sLxg7). – Der wTe5 könnte vom d-Bauern herstammen, Wandlungsfeld c8 (z.B. sS und sL waren hierzu geschlagen worden). Dann aber stammt der sTd4 entweder von h8 (a8). Oder vom c-Bauern, Wandlungsfeld b1 – dieser schwarze c-Bauern hatte hierbei nur den weißfeldrigen wL auf der b-Linie geschlagen, und die weißen a- und b-Bauern schlugen entsprechend über Kreuz (sS, schwarzen Originalturm), um den schwarzen Wandlungsturm über die b-Linie wieder hinaus nach d4 zu lassen. Weiß hätte also noch ein Rochade-Recht, Schwarz nicht. – Hat aber Schwarz noch sein Rochade-Recht, kann der sTd4 ein Umwandlungsturm sein (Wandlungsfeld b1 – wie oben beschrieben – jedoch beide sS waren von den wB geschlagen worden), und dann hätte der weiße d-Bauer nicht mehr umwandeln können (für wTe5). Oder der sTd4 stammt von h8 (die entsprechenden sB auf der 6. Reihe schlugen wL und eine weiße Wandlungsfigur über Kreuz). Für das denkbare Wandlungsfeld d1 (dann kann der wTe5 ein Wandlungsturm sein) hätte es eine weiße Königsbewegung gegeben. Also: Es existiert 1 Rochade-Recht, entweder nur für Weiß oder nur für Schwarz.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here