Weiß hatte zuletzt gezogen. Wie?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

Weiß hatte offensichtlich 2-mal umgewandelt (wL). Dies konnte der weiße a-Bauer gemacht haben mittels direktem Durchmarsch, nachdem der schwarze a-Bauer auf die b-Linie geschlagen hatte (z.B. sBxwT). Und ein weiterer wB (z.B. der weiße b-Bauer) wandelte um, wobei der sL geschlagen worden sein musste (und nicht etwa der schwarze c-Bauer, wie wir gleich sehen werden). Dadurch wird schlagfallmäßig betrachtet Folgendes unmöglich: wBb7-b8L (auf b7 konnte kein wB gestanden haben), wBf7-f8S, wBg7-g8S oder gar wBg7xh8T usw.
Zuletzt kann also nur der wK gezogen haben: wKg7-h6 aufgrund sBf7xg6+ ist aber nicht möglich, weil dann alle sB zusammen 3-mal geschlagen hätten. Möglich ist nur wKg7xSh6 aufgrund sSf7-h6+. Dieser dritte sS konnte vom schwarzen c-Bauern stammen, der einst den weißen d-Bauern geschlagen und auf d1 hatte umwandeln können. – Nochmals zum Nachvollziehen die letzten drei Züge: wSh6-g8, sSf7-h6+, wKg7xh6.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here