Das Österreichische ist so manchem Deutschen ein großes Mysterium. Der Grund dafür ist nicht nur die Aussprache, sondern auch allzu oft das andersartige Vokabular. In unserer Reihe Österreichisch für Anfänger bemüht sich Rafaela Lobaza, gebürtige Österreicherin, einen Einblick in das Sammelsurium der österreichischen Wörter und Phrasen zu bieten, die einem Deutschen wohl eher unbekannt sind. Diese Woche widmen wir uns dem Wort „Haxn“.

Manch ein Deutscher kennt vielleicht den Ausdruck Schweinshaxn, welchen unsere bayrischen Nachbar anstatt Eisbein verwenden. Haxn bedeutet bei uns demnach logischerweise soviel wie Beine – ganz egal ob die von einem Tier oder die eines Menschen.

Interessanterweise können manche Leute nicht besonders gut zwischen Beinen und Füßen unterscheiden. Bei „Gib deine Haxn vom Wohnzimmertisch runter!“ kann es sich also durchaus um eine Aufforderung handeln, die Füße (und nicht die Beine) vom besagten Tisch zu nehmen.

Der Ausdruck Haxn hat – zugegebenermaßen – einen etwas derberen Beigeschmack. Während es absolut Sinn ergibt über „die langhaxate Blunzn da drüben“ zu schimpfen, gestaltet es sich gleichwohl schwieriger, einer Frau ein Kompliment zu machen, in welchem man das Wort Haxn verwendet. Natürlich kann man es mit „Schöne, lange Haxn haben Sie!“ versuchen. Die bestmögliche Reaktion auf ein solches Kompliment wird allerdings schallendes Lachen sein.

Um zum Abschluss noch einmal zum Eisbein zurückzukehren: Obwohl wir Österreicher das Wort Haxn oft und gern für jegliche Sorte von Bein verwenden, wird gerade das Eisbein bei uns üblicherweise nicht als Schweinshaxn sondern als Stelze bezeichnet. Hauptsächlich vermutlich, um arme deutsche Touristen mit unserer Sprache zu verwirren…

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here