Am 1. März feierten die Kasachstaner zum ersten Mal in der Geschichte den „Tag der Dankbarkeit“. Die Einrichtung dieses Feiertages schlug Präsident Nursultan Nasarbajew vor. Die Dankbarkeit soll allen ethnischen Gruppen untereinander und insbesondere den Kasachen gegenüber gelten. Im April 2015, bei der Eröffnung der XXII. Sitzung der Volksversammlung Kasachstans, erinnerte Nursultan Nasarbajew an Deportationen nach Kasachstan: «Unter Stalins Regime wurden ganze Volksgruppen deportiert. Man lud die Menschen direkt aus den Wagen in die kahle Steppe, nahe den Dörfern, ohne Hab und Gut. In dieser Zeit lebten in den Steppen nur kasachische Familien, selbst oft notleidend, und nahmen die Ankömmlinge in ihre Lehmhäuser auf.» Er betonte des Weiteren: «Es wäre nur angemessen, den Tag der Formierung der Volksversammlung Kasachstans – es ist der 1. März – jährlich zu feiern als Tag des Dankes aller ethnischen Gruppen gegenüber einander und gegenüber den Kasachen, die einst Barmherzigkeit zeigten und diese Menschen aufnahmen.» JB

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here