Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) und das Goethe-Institut Kasachstan veranstalten gemeinsam mit dem deutsch-russischsprachigen Jugendportal тo4кa-тreff einen Schreibwettbewerb, der sich an junge Nachwuchsjournalisten aus Zentralasien mit sehr guten Deutschkenntnissen richtet.

Die Gewinner des Schreibwettbewerbs werden zur V. Zentralasiatischen Medienwerkstatt (ZAM) eingeladen. Für die zehn Teilnehmer aus Zentralasien übernehmen die Veranstalter Übernachtungs- und Reisekosten.

Während des fünftägigen Workshops geben fünf junge Journalisten aus Deutschland Einblicke in ihre Arbeit und produzieren zusammen mit den Teilnehmern journalistische Beiträge und Podcasts, die anschließend in der Deutschen Allgemeinen Zeitung und auf dem deutsch-russischsprachigen Jugendportal To4ka-Treff (www.toschka-treff.de) veröffentlicht werden.

Für die journalistische Arbeit werden während der V. ZAM Tandem-Paare aus einem deutschen Journalisten und zwei zentralasiatischen Nachwuchsjournalisten gebildet, so dass die zentralasiatischen Teilnehmer von der journalistischen Erfahrung der Deutschen profitieren, die Deutschen wiederum von der Sprach- und Landeskenntnis der Zentralasiaten. Die ZAM wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung unterstützt.

Zeit: 22. bis 26. August 2011
Ort: Goethe-Institut Almaty, Kasachstan

Sie möchten gerne an der V. Zentralasiatischen Medienwerkstatt teilnehmen? Dann senden Sie uns JOURNALISTISCHE TEXTE zu, die sich in deutscher Sprache mit EINEM der folgenden Themen beschäftigen und Ihren Lebenslauf:
1. Sag mir woher du kommst und ich sage dir wer du bist – Wie wichtig ist die nationale Identität?
2. Wir sind das Volk – Sollte die Bevölkerung eines Landes in politische Entscheidungen einbezogen werden?
3. Wind, Sonne, Atomkraft – Woher kommt die Energie der Zukunft?

Die Artikel (Bericht, Reportage oder Kommentar) sollten etwa 4.000 Zeichen mit Leerzeichen umfassen. Gehen Sie in ihrem Beitrag auf die Bedingungen in ihrem Heimatland und aktuelle Aspekte des Themas ein. Die Artikel sollen selbstständig bearbeitet und ohne die Hilfe von vorgefertigen Texten aus dem Internet oder Büchern geschrieben werden. Ausgewählte Einsendungen werden in der DAZ veröffentlicht.

Neben dem journalistischen Schreiben bewertet die Jury vor allem Kreativität, Rechercheaufwand und Aktualität der eingesendeten Artikel.

Einsendeschluss ist der 30.05.2011

Bewerbungen und Rückfragen sind zu richten an:
Susanne Becker, Leiterin der Sprachabteilung, Goethe-Institut Almaty
ls@almaty.goethe.org
Stichwort „Zentralasiatische Medienwerkstatt”

Viel Erfolg bei der Teilnahme!

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here