Bei den 15. Paralympischen Sommerspielen, die vom 7.-18. September in Rio de Janeiro in Brasilien stattfinden, tritt auch der kasachstandeutsche Leichtathlet Heinrich Popow für Deutschland an. Bisher holte er insgesamt 27 Medaillen bei den Paralympics, Welt– und Europameisterschaften. Trotz Rio-Vorbereitung verzichtete der unterschenkelamputierte Athlet nicht auf einen Start bei dem integrativen Sparkassenmeeting in seiner Heimat Hachenburg, der vor wenigen Tagen stattfand. In der Disziplin Weitsprung verbesserte Popow dabei seine eigene Bestleistung um fünf Zentimeter, als er auf 6,77 Meter kam und damit einen neuen Weltrekord aufstellte. Der 33-jährige gilt als Spezialist im Sprint über 100 Meter, seine weiteren Startpositionen sind neben Weitsprung 200 Meter und 4-Mal-400-Meter-Staffel. Er ist in Abai, in Kasachstan geboren und kam mit sieben Jahren mit seinen Eltern nach Deutschland. Neben seiner sportlichen Karriere engagiert er sich sozial und absolviert seit 2014 parallel eine Ausbildung als Orthopädietechniker. Er ist einer der bekanntesten deutschen Leichtathleten und gilt oft als Stimme der Paralympier Deutschlands. JB

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here