Deutscholympiade: Wer weiß am meisten über Deutschland? Das war die Frage des Wettbewerbes im Sprachlernzentrum (SLZ) Pawlodar. Acht Zweiermannschaften aus der ganzen Region Pawlodar stellten sich dieser Herausforderung.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich Anfang April zum Halbfinale der Deutscholympiade in den Räumlichkeiten des Sprachlernzentrum (SLZ) Pawlodar getroffen. Zuvor hatten sie bereits die erste Etappe der Olympiade gewonnen und sich für das regionale Halbfinale qualifiziert. An der Sprachmeisterschaft beteiligten sich auch Deutschlerner der örtlichen Schulen und dem Zentrum der deutschen Minderheit ,,Wiedergeburt”.

Die Sprachassistentin am SLZ Pawlodar, Christine Wolf, führte die Olympiade in der Pawlodar Region durch. Die höchste Punktzahl im Halbfinale erreichte die Zweiermannschaft der Stiks-Schule, Polina Kan und Alija Schunuschewa. Sie hatten die gleiche Punktzahl wie die zweitplatzierten der Schule Nr. 36, Nikita Fedjuschin und Jegor Nikitin, erreicht. Bei der Beantwortung der Zusatzfragen hatten sie sogar ganz knapp die Führung übernommen.

Polina Kan und Alija Schunuschewa treten als Gewinner der regionalen Runde in Pawlodar am 29. April zum Finale in Astana an. Dort werden Gewinner aus sechs Regionen Kasachstans und zwei Regionen Kirgisistans gegeneinander um den Titel „Deutschlandkenner 2015“ spielen.

Helena Garkawa

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here