Alles, was mit Deutschland zu tun hat, fasziniert sie: Deutsch ist ihr Lieblingsfach in der Schule und ihre Lieblingsband ist die Rockband Tokio Hotel. Nach dem Abitur möchte sie unbedingt in Deutschland studieren. Die 17-jährige Schülerin Merej Rachmuchan aus Pawlodar kann man also getrost als Deutschlandfan bezeichnen. Im vergangenen Jahr schrieb sie sogar einen eigenen Songtext auf Deutsch, mit dem sie im nationalen Vergleich den 3. Platz beim Songschreiberwettbewerb des Goethe-Instituts, „Deine Stimme“, belegte.

/Bild: privat. ‚Rapper Loco Green half Merej und den anderen Workshopteilnehmern in Astana beim Schreiben der Liedtexte.’/

Der Dauerregen kann ihrer Freude am Singen nichts anhaben. Sobald die ersten Takte ihres Liedes ertönen, wiegt sich Merej im Rhythmus der Musik und fängt mit klarer Stimme an, ihren Text zur Instrumentalversion von „Mitnehm“ von Clueso, einem Erfurter Sänger, Rapper und Songschreiber, zu singen. „Wir lieben und leben“, so heißt das Lied, das sie selber geschrieben hat und das sie im Rahmen des Café.de‘s an diesem verregneten Septembernachmittag im Gorki-Park in Almaty vorträgt. Sie trägt Bluejeans, ein schwarzes T-Shirt und eine grüne Jacke. Die langen schwarzen Haare sind offen. Ein lässiges Outfit, Merej braucht nicht viel Schnickschnack, um die Zuhörer zu begeistern. Und dass dies gelungen ist, zeigt der Applaus der Parkbesucher.

Verliebtsein steigert die Kreativität

Merejs Lied handelt von dem schönen Gefühl der Verliebtheit, dass einem die ganze Welt dann viel schöner und bunter erscheint und keiner einem etwas anhaben kann. Ob sie dies selber schon einmal erlebt hat und daher beim Songschreiben aus ihren Erfahrungen berichtet? Ja, verliebt war sie beim Texten, aber das sei vorbei, sagt sie. Und wie ist es, auf Deutsch zu schreiben? „Das ist super für mich, weil ich dabei gut üben kann, meine Gedanken auf Deutsch auszudrücken.“ Das Texten fiel ihr nicht schwer und man merkt schon im Gespräch, dass sie sich im Deutschen sehr wohl fühlt. Nur manchmal ist sie wegen eines Wortes oder einer Formulierung unsicher und fragt ihre Lehrerin.

Die Idee, ein deutsches Lied für den Wettbewerb des Goethe-Instituts zu schreiben, ist schnell erzählt: „Meine Hobbys sind neben Sport vor allem Singen, Musik aller Stile zu hören und die deutsche Sprache zu lernen. Ich bin ein riesiger Tokio Hotel-Fan“, erzählt Merej beim persönlichen Treffen vor dem Auftritt im Gorki-Park. Und da sie seit inzwischen sieben Jahren Deutsch lernt, hat sie der Wettbewerb des Goethe-Instituts direkt angesprochen: „Der passte einfach total auf mich.“

Von prominenten Musikern lernen

Um ihr großes Hobby Singen auszuleben, nutzt Merej alle Chancen, die sich ihr bieten. Im August 2009 nahm sie, auch im Rahmen von „Deine Stimme“, an einem Workshop in Astana teil, in dem die deutschen Musiker Loco Green und Kronstädta Tipps fürs Songschreiben gaben. „Das ist gar nicht so schwer wie man denkt. Hauptsache, man hat ein Thema, über das man einen Song schreiben möchte“, sagt Merej lächelnd, und dass ihr das Schreiben einfach von der Hand zu gehen scheint, das glaubt man ihr. Der Workshop inspirierte Merej, die auch schon als Kind an Musikwettbewerben teilnahm und Klavier- und Gesangsunterricht bekam, so sehr, dass sie im Anschluss daran „Deshalb liebe ich dich“ und „Über die Musikanten“ schrieb.

Anfang Oktober ist Merej für eine Woche nach Deutschland geflogen. Ihre Schule organisiert einen Austausch mit dem Goethe-Gymnasium in Weimar. Deutschland kennt sie schon aus dem vergangenen Jahr, zumindest teilweise. In Thüringen hat sie einen Sprachkurs gemacht, gemeinsam mit anderen Jugendlichen. Nach der Schule, die Merej in einem Jahr abschließen wird, möchte sie unbedingt studieren. Wo, sei zweitrangig, solange die Universität in Deutschland stehe, sagt Merej am Ende des Gesprächs. Vielleicht hat sie dann auch endlich die Chance, Tokio Hotel live zu erleben.

—————————————————————-

„Deine Stimme“ – Songschreiber–Wettbewerb

Das erfolgreiche Projekt „Deine Stimme“ vom Goethe-Institut geht in diesem Jahr in die zweite Runde. Schon 2009 konnten sich junge Deutschlerner weltweit mit einem eigenen, auf Deutsch geschriebenen Liedtext für diesen Wettstreit bewerben. Die Melodien für die Lieder, die auch von den Teilnehmern selber eingesungen werden müssen, stellt das Goethe-Institut im Internet zur Verfügung. Dort kann man zwischen verschiedenen Instrumentalversionen mehrerer deutscher Künstler in den Stilen Pop, Rock, Hip-Hop und elektronischer Musik wählen. Diese Künstler – Loco Green, Norman Bates, Kronstädta und Clueso – halten außerdem weltweit Workshops zum Thema Texten und Singen ab, in denen eigene Lieder erarbeitet werden, die dann auch für den Wettbewerb eingereicht werden können. Die Sieger aus den einzelnen teilnehmenden Ländern werden eingeladen, ihre Lieder in Deutschland im Studio aufzunehmen. Im Anschluss daran erscheint dann eine CD „Deine Stimme weltweit“.

Von Kathrin Justen

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here