Brautraub ist ein Verbrechen

Immer wieder entbrennen nach Entführungen von Mädchen und Frauen in Kasachstan heiße mediale Diskussionen über die Strafbarkeit von Brautraub und den Umgang mit diesem „Brauch“. In einer Umfrage warfen junge DAZ-Redakteurinnen einen Blick auf die Meinungslage in Almaty. | Die Umfrage führten Alissa Tschikmakowa, Othmara Glas und Liza Marie Niesmak.

Alay, 36
Alay, 36 | Foto: DAZ

Alay, 36: „Das ist die Sache der Familie. Wenn beide einverstanden sind, ist es in Ordnung. Aber in bestimmten Fällen finde ich, dass der Typ ein Verbrecher ist. Meiner Meinung nach ist Brautraub nicht romantisch.“

Flora, 83 und Asja, 77
Flora, 83 und Asja, 77 | Foto: DAZ

Flora, 83 und Asja, 77: „Was bringt es, wenn wir Ihnen sagen, dass wir nicht damit einverstanden sind? Wir werden das nicht ändern können, aber Brautraub ist für uns keine Tradition. Eigentlich gibt es so etwas hier bei uns in Almaty auch nicht, sondern nur im Süden – in Schymkent, Schambyl.“

Zhanat, 56
Zhanat, 56 | Foto: DAZ

Zhanat, 56: „Das passiert oft bei Muslimen. Aber es ist ein Verbrechen, wenn die Frau nicht einverstanden ist.“

Mascha, 24
Mascha, 24 | Foto: DAZ

Mascha, 24: „Die Tradition des Brautraubs ist altmodisch. Alle Menschen sollten selbst entscheiden, wen sie heiraten wollen. Falls die Frau nicht einverstanden ist, sollte der Entführer ins Gefängnis.“

Viktor, 32 und Rustam, 25
Viktor, 32 und Rustam, 25 | Foto: DAZ

Viktor, 32 und Rustam, 25: „Wir haben einen Freund, der das gemacht hat. Er hat eine Frau geraubt und dann zurückgebracht, mit einer Heiratsurkunde. Er ist cool. Wenn ein Mann eine Frau liebt, sollte er sie sich nehmen – solange sie einverstanden ist. Allerdings meinen viele Frauen „Ja“, wenn sie „Nein“ sagen. Doch wenn ein Typ meine Freundin rauben würde, würde ich ihn töten.“

Inkar, 21
Inkar, 21 | Foto: DAZ

Inkar, 21: „Brautraub ist nicht romantisch. Das passiert, wenn die Frau kein Geld hat. Traditionell gibt es drei Feiern, wenn ein Paar heiraten will. Das ist teuer. Durch den Brautraub kann man Geld sparen.“