An deutschem Kulturangebot mangelt es auch in der Hauptstadt der Republik nicht. So gibt es zum Beispiel in der Nationalen Akademischen Bibliothek der Republik Kasachstan eine deutsche Abteilung mit neuen Büchern.

Schüler, Studenten, Lehrer und Deutschinteressierte können Im Goethe-Lesesaal der Nationalen Akademischen Bibliothek (NABRK) in Astana neben Lehrbüchern auch Geschichtsbücher und zeitgenössische Literatur lesen. In der „Deutschen Ecke“ der Bibliothek stehen nun neue Bücher im Regal.

Deutsche Leseecke in Astana | Bild: Botschaft Astana

Kürzlich veranstaltete der Botschafter der Bundesrepublik Dr. Guido Herz in der NBRK einen der deutschen Sprache gewidmeten Nachmittag. Zu diesem Anlass  übergab er eine Bücherspende für die „Deutsche Ecke“ der Bibliothek. Dazu versammelte sich eine buntgemischte Gruppe von deutschsprechenden Vertretern aus dem öffentlichen Leben in Astana.

Bei der Einrichtung der „Deutschen Ecke“ bekam die NABRK Unterstützung von der Bundesrepublik Deutschland. Im Rahmen der Bücherübergabe wies Botschafter Dr. Herz darauf hin, dass Deutsch, weit vor Englisch oder Französisch, die meistverbreitete Muttersprache in Europa ist: „Die deutsche Sprache ist für viele Menschen, die hier in Kasachstan geboren und aufgewachsen sind, eine Muttersprache. Doch wegen der Auswanderung der ethnischen Deutschen in ihre historische Heimat bleiben immer weniger Menschen zurück, die Deutsch sprechen. Außerdem ist in den Schulen und Universitäten der deutsche Sprachunterricht durch eine verstärkte Verbreitung des Englischen an zweite Stelle gerückt. Ungeachtet dessen hat sich allerdings die Anzahl derjenigen erhöht, die Deutsch als Fremdsprache, einfach für sich, für die Arbeit oder die Ausbildung lernen.“

Mit der „Deutschen Ecke“ haben nun alle Deutschinteressierten die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und zeitgenössische Literatur zu lesen. Über die vielfältige Auswahl der bereitgestellten deutschsprachigen Bücher freut sich auch die wissenschaftliche Angestellte der NABRK Gulschat Daribajewa: „Einige Bücher für unsere „Deutsche Ecke“ wurden uns auch vom Goethe-Institut überlassen. Wir arbeiten nicht das erste Mal mit dem Goethe-Institut zusammen, hier wurden schon öfters Lesungen, Ausstellungen und Treffen mit deutschsprachigen Autoren durchgeführt. Obwohl die erste Fremdsprache heute Englisch ist, kommen sehr viele Studenten und Schüler zu uns, die Deutsch lernen.“ In der NABRK gibt es nicht nur eine stattliche Auswahl an gedruckten Büchern. Auch das digitale Literaturangebot ist vielfältig.

Übersetzung: Dominik Vorhölter

Von Anastasija Sadownikowa

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here