Deutsche Wörter aus Österreich | Häferl

Häferl

Das Österreichische ist so manchem Deutschen ein großes Mysterium. Der Grund dafür ist nicht nur die Aussprache, sondern auch allzu oft das andersartige Vokabular. In unserer Reihe „Deutsche Wörter aus Österreich“ bemüht sich Rafaela Lobaza, gebürtige Österreicherin, einen Einblick in das Sammelsurium der österreichischen Wörter und Phrasen zu bieten, die einem Deutschen wohl eher unbekannt sind. Diese Woche widmen wir uns dem Wort „Häferl“.

Wenn man bei einem Österreicher zu Besuch ist und den Gastgeber um einen Kaffee bittet, kann es einem durchaus passieren, dass man gefragt wird, ob man lieber ein großes oder ein kleines Häferl möchte. Auch wenn man nicht sofort versteht, worum es genau geht, wird man wohl als Kaffeejunkie dazu neigen, einfach zu behaupten, dass man gerne ein großes Häferl hätte. Und damit liegt man dann auch sehr richtig. Denn was für den Deutschen ein Kaffeebecher ist, ist für den Österreicher ein Häferl.

Nicht verwechseln sollte man das Häferl jedoch mit dem Häfn. Während nämlich ein Häferl nur ein Gefäß für Kaffee,Tee und manchmal auch Kakao ist, handelt es sich beim Häfn um etwas weniger Sympathisches. Wenn man in einem Wiener Lokal die Mitzi hinter der Bar fragt, wo denn ihr Ehemann sei, und sie dann antwortet „Wieder im Häfn.“, dann ist das nicht besonders erfreulich. Denn wenn einer im Häfn sitzt, dann sitzt er im Gefängnis.

Natürlich kann man auch im Häfn Kakao aus einem Häferl trinken, aber wir gehen einmal davon aus, dass das weitaus weniger gemütlich ist als auf der Couch zuhause im Wohnzimmer.