Aufgrund der geplanten Gleichstellung der deutschen Sprache mit anderen Sprachen im kasachischen Schulsystem wird künftig wohl auch die Anzahl der Schüler steigen, die das Deutsche Sprachdiplom (DSD) ablegen. Da das DSD von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) vergeben wird, fand in Almaty vom 25. bis 27. Oktober 2018 eine dreitägige Weiterbildung für Deutschlehrer der DSD-Schulen aus ganz Kasachstan statt.

Die in den Abschlussklassen eingesetzten Deutschlehrer wurden in den Räumen der Nasarbajew Intellectual School für Mathematik und Physik freundlich aufgenommen und konnten dort produktiv arbeiten. Der zentrale Themenschwerpunkt war das Format der Abschlussprüfung des DSD II der ZfA. Die einheimischen Lehrer wurden in den Prüfungskategorien der schriftlichen und mündlichen Kommunikation sowie des Lese- und Hörverstehens geschult. Insbesondere wurde den Lehrkräften der Aufbau einer Erörterung erklärt, und im Anschluss duften sie ihre schriftlichen Fähigkeiten bei einer Argumentation selbst unter Beweis stellen. Unter dem Vorsitz des ZfA-Fachberaters Mario Schönfeld und unter der Anleitung der Fachschaftsberater Berna Budur und Gregor Popp konnten die Teilnehmer Fragen stellen und wurden auf die besonderen Gegebenheiten und Voraussetzungen der schriftlichen Kommunikationsprüfung hingewiesen. Den Abschluss des ersten Weiterbildungstages bildete eine von Berna Budur geleitete Ausbildung im Prüfungsformat Hörverstehen.

Die Auswertung und Besprechung der schriftlichen Kommunikationsprüfung folgte am zweiten Tag und wurde durch die Ausführungen zum Leseverstehen von Gregor Popp ergänzt. Durch diese Strukturierung konnten den engagierten kasachischen Lehrern Prüfungswissen und Ideen vermittelt werden, die in den kommenden Jahren hilfreich dabei sein werden, den DSD II-Abschluss weiterhin in Kasachstan vergeben zu können. Am vergangenen Samstag trafen sich die Teilnehmer schließlich, um das mündliche Prüfungsformat zu üben und zu thematisieren.

Die Weiterbildung wurde von allen Teilnehmern als sehr gut vorbereitet und sehr hilfreich wahrgenommen. Sie bildet somit eine Grundlage für die gute Vorbereitung der Schülerschaft der deutschen Abschlussklassen und eine stärkere Vernetzung der Lehrenden, die an den von der ZfA geförderten Schulen aktiv sind.

Fachschaftsberater Gregor Popp (ZfA)

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here