Der Oberste Eurasische Wirtschaftsrat hat nun einen Ehrenvorsitzenden. Nursultan Nasarbajew wurde am Mittwoch dazu ernannt. Der Rat ist das oberste Gremium der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU), die am 29. Mai 2014 von Russland, Belarus und Kasachstan gegründet wurde. Mittlerweile gehören Kirgisistan und Armenien der Union an. „Es ist notwendig, die strategischen Konturen der EAEU zu schärfen und die Idee der Integration zu stärken. […] Der Sinn des eurasischen Wirtschaftsraums ist nicht, ihn abzuschotten, sondern ihn in der globalen Gemeinschaft zugänglicher zu machen“, sagte Nasarbajew bei der Jubiläumssitzung. Am 30. Mai wurde ihm zudem der Status eines Ehrensenators verliehen, wie das Onlineportal Tengrinews berichtet. „Dies ist eine legitime Wertschätzung und Achtung der großen Verdienste bei der Gründung und Entwicklung Kasachstans sowie der Konsolidierung der kasachischen Gesellschaft“, dankte Senatssprecherin Dariga Nasarbajewa ihren Kollegen.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here