Erfolgreich in Tradtionen

Die österreichische Konsulin (Mitte) Sieglinde Spanlang mit den beiden jungen Autoren Wadim Kakulja(15) und Kristina Podlipaewa(15).
Die österreichische Konsulin (Mitte) Sieglinde Spanlang mit den beiden jungen Autoren Wadim Kakulja(15) und Kristina Podlipaewa(15). | Foto: Autoren

Das Gymnasium von Korneewka feierte am 13. Mai seinen 21. Geburtstag. Diese ungewöhnliche Schule wurde 1996 von Pater Lorenz Gavol gegründet und steht in guten Beziehungen mit Freunden aus Österreich und Deutschland. Zum Geburtstag waren viele Gäste eingeladen. Darunter auch die Konsulin der Österreichischen Botschaft Sieglinde Spanlang. Ein Geburtstag, der nicht wie sonst verlief.

Unser Fest hießt „Parade des Sieges“. Ein wunderschönes Konzert in unserem Kultur-Haus war der Auftakt des Tages. Alle am Konzert beteiligten SchülerInnen hatten bereits auf lokaler oder überregionaler Ebene Erfolge aufzuweisen. In der Kategorie des russischen Volkstanzes „Kalinka“ und in der Kategorie des kasachischen Volkstanzes „Koktem“ gewannen unsere SchulvertreterInnen in Petropawlowsk den ersten Platz. Ramila Bairamowa performte zudem ein französisches Lied und belegte damit den dritten Platz. Auch unser musikalisches Löffel-Ensemble wurde in Astana mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Lesen Sie auch: „Arbeit darf nie langweilig sein

Auf dem Konzert waren viele Gäste, Eltern und Schüler. Als Vertreterin Österreichs kam eine Konsulin der österreichischen Botschaft in Astana. Nach dem Konzert konnten wir Sieglinde Spanlang ein paar Fragen stellen. So fragten wir nach ihren Eindrücken von unserer Schule und Tipps. Sie zeigte sich sehr gesprächig und gesellig. Sie stellte im Gespräch die Erfolge Kasachstans heraus und ging auf die 25-jährige Unabhängigkeit des Landes ein. Sehr beeindruckt zeigte sie sich auch von der Schulförderung, Frau Spanlang war erstaunt, welche Möglichkeiten und Chancen unsere Schule ihren Schülern bietet. Das Schulfest und das Konzert gefielen der Konsulin und sie wünschte den SchülerInnen weiterhin viele Erfolge auf allen Gebieten.

Nach dem Konzert bereiteten SchülerInnen mit ihren Eltern und ihren Klassenleitern einen Jahrmarkt vor. Dort gab es Verschiedenes zu erwerben, wie zum Beispiel Kuchen, Brötchen, Pflanzen, selbstgenähte Taschen und Deckchen, Marmeladen und vieles mehr. Am Nachmittag fand ein interessantes Sportprogramm statt, wo die Jugend Fußball oder Staffel-Spiele spielen oder sich auch einfach erholen konnten. Als Belohnung gab es für alle Schüler ein Eis.

Obwohl dieses Geburtstagsfest jedes Jahr gefeiert wird, war dieses Mal etwas ganz Besonders. Für uns ist es sehr wichtig, Traditionen zu pflegen und Geschichte nicht zu vergessen. Pater Lorenz Gavol, der Gründer unserer Schule, lebt leider nicht mehr, aber wir gedenken seiner bei jedem Geburtstag und fühlen ihn nah bei uns. Auch aus diesem Grund legen wir besonders großen Wert auf diese Feier.

Lesen Sie auch: „Ein Vorteil für beide Seiten

Wadim Kakulja, Kristina Podlipaewa