In Deutschland leben mehr als 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Viele von ihnen unterstützen Familien und Freunde in ihren Herkunftsländern, indem sie regelmäßig Geld nach Hause schicken.

/Bild: Pixelio / Kaylord. ‚Vergleichen lohnt sich: Wer Geld von Deutschland nach Kasachstan transferieren möchte, zahlt für 100 Euro je nach Bank zwischen 1,50 Euro und 40 Euro Gebühren.’/

Das Problem dabei: Bei Überweisungen außerhalb der EU-Grenzen fallen oft hohe Gebühren an. Damit sich dies ändert, gibt es das Serviceportal www.geldtransfair.de im Internet.
Für viele Länder wie etwa Vietnam, Marokko oder Afghanistan sind Überweisungen von Landsleuten aus dem Ausland eine wichtige Geldquelle. Allein im Jahr 2007 schickten Migranten in aller Welt rund 316 Milliarden Euro in ihre Herkunftsländer. Zählt man das Geld dazu, das nicht durch Überweisungen, sondern bar angekommen ist, ist die Summe noch um einiges höher. Nach den USA und Saudi-Arabien gehört Deutschland zu den wichtigsten Herkunftsländern dieser so genannten „Remittances“.

Die Migranten zahlen für die Transfers jedoch teils sehr hohe Gebühren. Würden die Überweisungsgebühren auf ein Niveau gesenkt, das innerhalb der Europäischen Union üblich ist, käme deutlich mehr Geld bei den Empfängern vor Ort an. Genau das will die Service-Plattform www.geldtransfair.de erreichen. Die sieben führenden Industrieländer und Russland hatten bereits 2004 vereinbart, die Kosten von Geldtransfers in Entwicklungsländer um die Hälfte zu senken. Das Ziel ist allerdings noch nicht erreicht. In Großbritannien konnten dank größerer Kostentransparenz durch die Webseite www.sendmoneyhome.org die Gebühren für Überweisungen nach Indien zum Beispiel um 40 Prozent gesenkt werden. Einen ähnlichen Effekt erhofft man sich auch von dem deutschen Internetportal.

Das Ganze funktioniert so: Wer www.geldtransfair.de anklickt, kann dort sein gewünschtes Empfängerland wählen. Dann gibt man die Summe ein, die man überweisen möchte. Man kann unterschiedliche Überweisungswege wählen: etwa Scheck, Bargeld-Verschickung, Auslandsüberweisung von Konto zu Konto, online oder per Telefonauftrag. Der Internetservice vergleicht dann die Angebote von rund 40 verschiedenen Anbietern, sucht den günstigsten Tarif heraus und zeigt an, wie lange die Überweisung dauert. So erhält man beispielsweise die Information, dass die Kosten für eine Überweisung von 100 Euro von Deutschland nach Kasachstan zwischen 1,50 Euro und 40 Euro schwanken. Allerdings werden nur die Gebühren für den Überweisenden angegeben. Etwaige Kosten im Empfängerland werden nicht berücksichtigt.

Die Internetseite wurde vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Auftrag gegeben. Verantwortlich für die Erstellung und Betreuung sind die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und die Frankfurt School of Finance and Management. (gtz)

Checkliste Auslandsüberweisung

Diese Angaben werden meist benötigt:
• Name und Adresse des Empfängers
• internationale Kontonummer (IBAN) des Empfängers
• Bank-Identifizierungs-Code der Empfängerbank (BIC)
• Name und Adresse der Empfängerbank
• Zielland
• Währung
• zu überweisender Betrag
• Verwendungszweck
• Name und IBAN des Überweisenden
• Datum und Unterschrift sowie Personalausweis oder Reisepass bei elektronisch erteilten Überweisungen Beim Bargeldtransfer durch Finanzinstitute wie Western Union oder Moneygram müssen Sender und Empfänger lediglich einen Personalausweis oder Reisepass vorlegen. Je nach Institut und Transaktionsart können außerdem zusätzliche Anforderungen an den Kunden gestellt werden. (gtz)

05/12/08

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here