Eine kasachische Delegation um den stellvertretenden Außenminister Roman Wassilenko hat am Mittwoch und Donnerstag London besucht, um mit britischen Vertretern über Investitionsmöglichkeiten für Kasachstan und die kasachisch-britischen Geschäftsbeziehungen zu sprechen. Zum Programm gehörte das kasachisch-britische Investitionsforum „Kazakhstan Global Investment Forum 2019“, das unter anderem von der „Financial Times“, der kasachischen Investitionsagentur „Kazakh Invest“ und den Botschaften beider Länder organisiert wurde. Der staatliche kasachische Vermögensfonds „Samruk Kasyna“ und die Investitionsfirma „Da Vinci Capital“ schlossen einen Vertrag über die Schaffung eines gemeinsamen Fonds für Direktinvestitionen über 100 Millionen US-Dollar.

Auch sonst stand die Woche im Zeichen der Wirtschaftsbeziehungen Kasachstans zu seinen westlichen Partnern. Am Dienstag nahmen der stellvertretende kasachische Außenminister Jermen Koscherbajew und Handelsminister Bachyt Sultanow an der Konferenz der deutschen Unternehmerschaft zur EAWU teil. Dort hob Koscherbajew die Rolle Deutschlands als kasachischer Partner hervor und erinnerte daran, dass 85 Prozent des deutschen Handelsvolumens mit den fünf zentralasiatischen Ländern auf Kasachstan entfallen. Handelsminister Sultanow wandte sich während eines Podiumsgesprächs an deutsche Unternehmen mit der Bitte, nach Kasachstan zu kommen und zu investieren.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here