In Astana und Almaty sollen zwei große Einkaufszentren des schwedischen Möbelherstellers IKEA entstehen. Die IKEA-Group plant, den ersten Markt bis zum Jahre 2010 zu eröffnen. Das Investitionsvolumen beträgt in beiden Städten jeweils zwischen 200 und 250 Millionen US-Dollar. Die Investitionen sollen sich nach zehn Jahren amortisiert haben. Nach Angaben des kasachischen Handelsministeriums ist in Astana bereits ein 53 Hektar großes Grundstück für das Vorhaben reserviert worden. Mit ihrem Engagement in Kasachstan offenbart die IKEA-Group eine neue Strategie. Bislang hat sich der Möbelriese auf die russischen Millionenstädte wie Moskau und Sankt-Petersburg konzentriert. Mittlerweile sind auch in Kasachstan und der Ukraine Städte mit mehr als 500.000 Einwohnern ins Blickfeld der Konzernstrategen gerückt. (ant1)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here