Viele Kasachstaner erinnern sich daran, dass durch die Kanäle von Almaty früher sauberes Wasser floss. Jetzt kommt entweder schmutziges Wasser oder überhaupt nichts mehr. Wenn man damals spazieren ging und das klare Wasser sah, dann stieg die Laune und es hat einfach Spaß gemacht. Leider wachsen unsere Kinder nun ohne diese Besonderheit auf. Haben wir sie schon verloren oder können wir wieder eine saubere Natur schaffen? Das hängt von uns ab! Ein Brief von der Natur an die Menschen.

/Bild: Symbat Bakkulova . ‚Wieder vorbei!’/

Hallo, Mensch! Wie geht es dir? Du nennst mich „die Natur“. Ich bin sehr froh, wenn es dir gut geht. Leider kann ich von mir nicht dasselbe behaupten. Ich kann nur ganz leise sagen: „Ich bitte um Hilfe!“ Ich habe schon keine Kraft mehr gegen den Menschen zu kämpfen. Weißt du eigentlich wie ich aussah? Frische saubere Luft, ein klarer Himmel, sauberes Wasser, zwitschernde Vögel, sanfter Wind – das alles ist jetzt nur noch eine blasse Erinnerung!
Früher konnte man barfuß auf der Erde laufen, kannst du dich erinnern, wann du das zuletzt gemacht hast? Wenn du Mutter bist, dann verstehst du, wie sehr es weh tut, wenn deine Kinder etwas bedroht. Meine armen Pflanzen und Tiere! Verstehst du wieso sich alles verändert hat? Im Sommer ist es kalt, im Winter ist es warm… Ich weiß schon nicht mehr, wann die Blätter von den Bäumen fallen und wann sie blühen sollen. Die Abgase und Zigaretten verschmutzen nicht nur meine Luft, sondern auch deine Lungen.

Hallo, Mensch, wach auf!

Die Schönheit, die die Natur noch hat, kann nicht bewahrt werden. Wegen des Geldes vernichten sie Tiere und Pflanzen. Jeder denkt nur an sich selbst. Manch einer hat Angst vor Insekten, Spinnen, Grashüpfern, Giftschlangen und schlägt sie erbarmungslos tot. Aber dabei vergisst er, dass alle Lebewesen eine Funktion haben. Ohne sie ist ein normales Leben unmöglich. Viele Arten aus Flora und Fauna sind dem Menschen nützlich. Die kleinen Insekten und alle Wesen in der Welt bergen in sich Pracht, Herrlichkeit und Geheimnisse.

Der Baum gedeiht, aus der Puppe wird ein Falter. Das Gift der Schlange ist ein Rohstoff für Arzneimittel. Die Natur kann dem Menschen dienen, ihm Nutzen bringen, ihn ernähren, ihm helfen, ihn beruhigen, sein Leben schmücken, ihn begeistern, aber auch zerbrechen. Ich werde vom technischen Fortschritt, von endlosen Kriegen, von Industriebetrieben, von Verkehrsmitteln – kurz: von der Verschmutzung der Umwelt bedroht. Egal wer du bist, als was du tätig bist, schütze mich und wenn du überhaupt keine Zeit für mich hast, tue bitte eine Kleinigkeit für mich:

• Ist es so schwer ein Kind von klein auf als Naturfreund zu erziehen?
• Müll nur in extra dafür vorgesehene Behälter werfen. Es wäre toll, wenn überall auf der Erde getrennte Mülltonnen ständen: für Papier, das weiter verarbeitet werden kann, für Plastik, für Batterien und Arzneimittel, die als Sondermüll gelten.
• Aus dem Auto nichts einfach so hinauswerfen!
• Sparsam mit Strom und Wasser umgehen!
• Nicht auf die Erde spucken: Erstens ist es nicht hygienisch, zweitens bin ich auch ein lebendiger Organismus!
• Die Menschen sollen selbst die Initiative ergreifen und z.B. beim Kindergarten oder auf dem Spielplatz auf Sauberkeit achten!
• Nicht vergessen, dass der Mensch ein Teil der Natur ist. Wenn die Natur schmutzig ist, bist du es auch. Alles hängt wie eine Kette zusammen!
• Uralte Verkehrsmittel müssen weg!

Der Mensch kann natürlich erst alles zerstören und dann wiederherstellen, aber niemand kann eine blühende, wunderschöne und grüne Natur neu erschaffen! Die Gesetze der Natur sollen alle achten! Denk mal nach darüber nach, wenn du unachtsam dein Papier wegwirfst. Also habe ich dich ein bisschen überzeugt? Wenn ja, sage ich dir „Danke“, wenn nicht, dann bin ich nicht schuld daran, wenn du eines Tages aufwachen wirst und es zu spät sein wird.

Von Ruchsaram Dzhasybaeva