Dr. Bernd Fabritius, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, zum 25. Gründungsjubiläum des VDJK

Sehr geehrte Frau Vorsitzende Borisevic,
sehr geehrte stellvertretende Vorsitzende, Frau Librikht und Frau Renner,
sehr geehrte ehemalige und aktive Mitglieder des Verbands der Deutschen Jugend Kasachstans (VDJK),
liebe deutsche Landsleute in Kasachstan,

gern wäre ich zum 25. Gründungsjubiläum des Verbands der Deutschen Jugend Kasachstans zu Ihnen gereist. Leider war es mir aufgrund der Pandemie nicht möglich. Umso mehr freue ich mich, Ihnen mit diesem gesprochenen Grußwort zu Ihrem Jubiläum über ein Viertel Jahrhundert deutsche Jugend in Kasachstan zu gratulieren. Ich freue mich sehr, Ihr Engagement auf diesem Wege würdigen zu können.

Die ethnisch deutsche Jugend Kasachstans steht gesellschaftlich in einer komplexen Situation. Englisch hat weitgehend Deutsch als Unterrichtsfach aus den Schulen Kasachstans verdrängt. Vielfach ist die Muttersprache Deutsch verloren gegangen, insbesondere dort, wo man nicht in einer kompakten Gemeinschaft zusammenlebt. Im Alltag spricht man oft russisch, man lebt und arbeitet in der kasachischen Mehrheitsgesellschaft. So muss Deutsch oft als Minderheitensprache neu erlernt werden.

Die deutsche Jugend in Kasachstan setzt sich aber intensiv mit ihren deutschen Wurzeln auseinander. Sie erlernt die deutsche Sprache ab dem Vorschulalter u. a. in dem wundervollen Projekt „Wunderkind“, sie pflegt wolgadeutsche und schwarzmeerdeutsche Bräuche und Traditionen, sie übt deutsche Lieder und Tänze und beschäftigt sich mit deutschen Themen in Theaterstücken.

Das ist gelebte Kultur und Tradition. Dazu gehört genauso wichtig das moderne Deutschlandbild, welches noch stärker als bisher Teil der Jugendarbeit werden sollte. Gerade für Jugendliche ist es wichtig, sich mit ihrer Herkunft und der überlieferten Kultur auseinanderzusetzen, um sich zwischen tradierten Werten und neuen, modernen Lebensentwürfen zurechtzufinden.

Deutsche Jugendliche und junge Erwachsene nehmen Austauschformate mit dem JSDR, der LmDR, dem Jugend- und Studentenring, dem ifa und auch mit den Partnerorganisationen, die in der AGDM vertreten sind, intensiv in Anspruch. Damit schlagen Sie eine Brücke – die Brücke zwischen der kasachischen Heimat und dem deutschen Mutterland. Ich bemerke dabei mit Freude, dass Sie dies in Ihrer deutschen kulturellen Identität stärkt.

Die 25-jährige Geschichte Ihres Jugendverbandes ist zugleich Chance und Verpflichtung, sich noch stärker als bisher in die deutsche Minderheit in Kasachstan einzubringen, Ihre Interessen entschieden zu vertreten und Ihre Beteiligung einzufordern. Wichtig ist es dabei, die Qualifikation der aktiven Jugendvertreter zu stärken, mehr Jugendliche als bisher für die Jugendarbeit zu gewinnen und aktiv mehr Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehört auch, Experten in den eigenen Reihen zu gewinnen, die den Staffelstab in allen Arbeitsfeldern übernehmen können. Meine volle Unterstützung dazu haben Sie, denn Sie sind die Brücke in die Zukunft!

Ich möchte Sie nachdrücklich ermutigen, Ihre Tätigkeit weiterzuführen und auszubauen. Fahren Sie fort, den interkulturellen Austausch und gegenseitige Toleranz zu fördern und sich mit dem modernen Deutschlandbild zu beschäftigen. Ich versichere Ihnen, dass ich Ihre Projektidee, aktiven Mitgliedern Ihres Verbandes verstärkt Studienaufenthalte in Deutschland zu ermöglichen, nachdrücklich unterstütze. Sie als deutsche Jugend Kasachstans sollen durch eine Verstärkung dieser Austauschformate die Brücke zwischen unseren beiden Ländern verfestigen.

Ich danke Ihnen, dass Sie auf die pandemiebedingten Herausforderungen flexibel reagiert und hochwertige Jugendarbeit geleistet haben. Besonders hervorheben möchte ich die neuen Online-Formate, zu denen die wirklich qualifizierten Sprachclubs, aber auch Projekte wie das republikweite Festival der Jugendtheaterstudios „Theater. Deutsch. Jugend. Online” gehören. Sie haben vier Video-Vorlesungen zur Geschichte und Kultur der Deutschen Kasachstans auf Ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht, die bisher von mehr als 39.000 Besuchern gesehen wurden.

Lobenswert sind auch Ihre generationsübergreifenden Projekte und Ihre Mitwirkung bei der Ausgabe von Lebensmittelpaketen an die Erlebnisgeneration. Dank Ihrer Unterstützung konnten auch die Senioren der deutschen Minderheit an Onlineformate herangeführt werden. Durch Ihren Einsatz zeigen Sie, dass soziale Verantwortung und generationsübergreifende Brückenarbeit keine leeren Worte für Sie sind.

Für Ihre Belange habe ich immer ein offenes Ohr! Besonders freue ich mich über Ihre Initiative, die Jugendarbeit der deutschen Minderheit in Kasachstan attraktiver zu gestalten. Ich unterstütze Sie bei Ihren Anstrengungen, mehr Eigenverantwortung zu übernehmen, aber auch zu erhalten. Außerdem beabsichtige ich, Sie durch Bereitstellung von attraktiveren Räumlichkeiten und einer modernen Ausstattung für die Jugendarbeit zu unterstützen.

Ich hoffe, dass die Pandemie es mir gestattet, Sie im Herbst 2021 in Kasachstan zu besuchen. Gern erinnere ich mich an das Theaterfestival 2019, an Ihr großes Engagement und Ihre Freude – auch und gerade an der deutschen Sprache.

In Anbetracht der bevorstehenden Wahlen in 2021 für den Aufsichtsrat der gesellschaftlichen Stiftung Wiedergeburt ermutige ich Sie, sich zu bewerben und aktiv mitzuwirken.

Für die Zukunft des Jugendverbandes wünsche ich Ihnen alles Gute, viel Tatkraft und Durchsetzungsvermögen.

Sie sind die Zukunft der Deutschen in Kasachstan!

Teilen mit:
  • 5
    Shares

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here