Ein Traum aus schwarz-weißer Spitze: Studentinnen und Models der Vereinigung der Unternehmen für Leichtindustrie präsentierten am 29. Juni auf der öffentlichen Diplomverteidigung am „College für Neue Technologien“ Almaty die Kreationen der diesjährigen Absolventen.

Die Kollektion „Fantasie“ von Diplomandin Jelena Balitzkaja beeindruckte besonders durch die Verwendung kostbarer Stoffe wie Atlas, Satin, Seide oder Chiffon und durch elegante Schnitte. Jelena Balitzkaja kreierte ein kunstvolles festliches Ensemble, welches edel und sehr elegant wirkte. In ihrer anschließenden Diplomverteidigung bewies die junge Designerin, dass sie weiß, wovon sie spricht. Der Akzent auf den historischen gotischen Stil, vereint mit modernen Elementen, überzeugte die kritische Jury. Die Anspannung hatte sich gelohnt – Jelena Balitzkajas Diplomarbeit wurde mit „Ausgezeichnet“ bewertet.

Insgesamt vier Diplomprojekte des Jahres 2012 konnten auf der Modenschau im College für Innovative Technologien präsentiert werden. Die kreativen Künstler sind Studenten des vierten Studienjahrs für Modedesign und zeigten ihr Können und ihre Fertigkeiten, die sie in den letzten Studienjahren erworben hatten.

Auf der Schau wurde unter anderem funktionale Mode der Sportkollektion „Extreme“ von Elisabeth Tejsch, kasachisch-traditionelle Ornamentik aus der Kollektion von Mynbala Salymbekowa sowie historische Designs der Kollektion „Rokoko“ von Jerchan Maksutow gezeigt.

Moderne Laufbekleidung, Ski-Kombis aus Funktionsware in Grün- und Blautönen begeisterten die Gäste der Modenschau genauso wie die Fell- und Lederkompositionen der kasachisch-nationalen Kostüme.

Viktor Esau, Direktor des Staatlichen Colleges für Neue Technologien in Almaty, war es wichtig, den potentiellen Arbeitgebern zu zeigen, welche neuen Talente mit den Absolventen demnächst auf den Markt streben. Mit Stolz verwies er darauf, dass sich die Absolventen in ihrer Abschlusskollektion voll und ganz verwirklichen konnten. Es lohne sich daher, die Leistungen der Absolventen einmal näher in Augenschein zu nehmen. Vielleicht wird der ein oder andere Diplomand morgen schon als neuer Mitarbeiter seinen Arbeitsvertrag in den Händen halten können.

Diese Zuversicht kommt nicht von ungefähr: Für ihre Kreativität im Design und Originalität in der Gestaltung von Mode konnten die Studenten des Colleges bereits im Wettbewerb der Vereinigung der Unternehmen für Leichtindustrie den ersten Preis für die „Beste Modeschule“ Almaty gewinnen.

Zur professionellen Gestaltung des Arbeitsprozesses im Studiengang „Modedesign“ wurde vor allem im Bereich Innovative Technologien viel getan: Mit neuen Computerprogrammen zur Automatisierung und Konstruktion der Mode können die Studenten ihre Mode unter besten Arbeitsbedingungen optimal entwerfen und fertigstellen.

Seinen Absolventen und jungen Modedesignern wünschte Viktor Esau viel Erfolg und alles Gute bei der Verwirklichung all ihrer beruflichen Pläne.

Von Malina Weindl