Ronny Schaus lebt seit Anfang April 2008 in Almaty. Er wandert seit seinem 6. Lebensjahr – bislang in den deutschen Mittel- und Hochgebirgen sowie im tschechischen Riesengebirge. Jetzt besteigt er in seiner Freizeit die Gipfel des Trans-Ili-Alatau. In der DAZ stellt er die besten Wanderrouten rund um Almaty vor.
/Bild: Ronny Schaus/

Für die Wanderung auf den Großen Almatiner Pik gibt es mehrere Möglichkeiten. Im Folgenden werden zwei Varianten für den Aufstieg durch das Tal der Großen Almatinka beschrieben (von der Stadt Richtung Alma-Arasan). Bei Variante eins startet man am Schlagbaum, dem Eingang zum Nationalpark. Hier muss man eine Parkeintrittsgebühr zahlen. Der Weg zum Großen Almatiner See führt immer an der Großen Almatinka im gleichnamigen Tal entlang, das sich auf der linken Seite befindet, während rechter Hand das Tal der Prochodnaja liegt. Nach etwa drei Stunden Fußmarsch erreicht man das alte Wasserkraftwerk GES-I. Hier verlässt man die Straße und läuft immer an den großen Wasserleitungsrohren entlang, die steil auf dem Hang in südöstlicher Richtung verlaufen. Die Wasserleitung führt direkt zum Damm des Sees und dient somit als Orientierung. Vom Schlagbaum bis zum See sind es ungefähr zwölf Kilometer, die in etwa vier bis fünf Stunden zurückgelegt werden können. Am See angekommen, befindet man sich auf 2.511 Metern Höhe und hat zwischenzeitlich 1.100 Höhenmeter überwunden. Im Weiteren folgt man nun der Wegbeschreibung der Variante zwei.
Bei Variante zwei fährt man die Piste im Tal der Großen Almatinka mit dem PKW bis zum Großen Almatiner See. Dafür sollte unbedingt ein geländegängier Wagen benutzt werden. Mit Glück und Verhandlungsgeschick findet man auch ein Taxi, das einen bis zum See bringt. Das Fahrzeug kann man am Observatorium oberhalb des Sees parken. Ausgangspunkt der zweiten Variante ist der Damm des Großen Almatiner Sees. Man folgt in westliche Richtung den Serpentinenweg zum Observatorium, von dem es in südwestliche Richtung die Bergstraße weiter zur Kosmosstanzija geht. Auf dem Pass Schosalikesen angekommen, hat man die Kosmosstanzija auf 3.336 Metern erreicht. Mit etwas Glück kann man hier auch Pferde weiden sehen. Nun muss man rechter Hand in Richtung Norden dem Bergpfad folgen, dabei läuft man direkt auf die Südflanke des Großen Almatiner Piks zu. Nach etwa 600 Metern geht es links in Richtung Osten einen kleinen Steilhang hinauf, der kurz darauf auf einen kleinen Pass unterhalb der Südflanke des Berges führt. Über diesen steigt man nun auf den Gipfel. Kleine Steinpyramiden weisen dabei den Weg. Auf dem Bergrücken angekommen, klettert man noch ungefähr 300 Meter in Richtung Norden bis zum Gipfel, der sich auf 3.681 Meter befindet. Bei guter Sicht hat man von hier aus den besten Blick auf Almaty. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg wie der Aufstieg.
Für die erste Variante mit Ausgangspunkt Schlagbaum wird eine Übernachtung am Großen Almatiner See empfohlen, jedoch ist die Route für sehr gut trainierte Wanderer auch an einem Tag zu schaffen.

Verkehrsmittel
Mit dem Bus 28 oder 93 für 50 Tenge bis zur Endhaltestelle in der Nähe des Wasserkraftwerkes GES-II. Beide Busse erreicht man am großen Kreisverkehr auf der Al-Farabi-Straße an der Bushaltestelle in der Navoi-Straße, die direkt in Richtung Berge führt. Wer ein Taxi nehmen möchte, sollte ebenfalls ab dem Kreisverkehr starten. Dabei sollte man bis zum Schlagbaum des Nationalparkes nicht mehr als 1.000 Tenge pro Person zahlen. Mit dem eigenen PKW fährt man aus dem großen Kreisverkehr auf der Al -Farabi-Straße rechts in Richtung Berge die Navoi-Straße entlang bis zum Schlagbaum. Wer ab dem Schlagbaum loswandern möchte, findet in der Umgebung mehrere Parkmöglichkeiten.

Besonderheiten
Auf dem Weg zum Großen Almatiner Pik passiert man den im Tal der Großen Almatinka malerisch gelegenen Großen Almatiner See, der sich auf 2.511 Meter befindet. Rund um den See kann man zelten oder aber auch in einer der Herbergen am See oder am Observatorium übernachten. Der See ist ein perfekter Ausgangspunkt für mehrtägige Touren oder die Besteigung der umliegenden Piks. Nähere Informationen zu den Unterkünften findet man im Reiseführer „Kasachstan entdecken“ von Dagmar Schreiber.

Bergwanderer-ABC:
Karten für das Trans-Ili-Alatau: Leider gibt es kaum gute Wanderkarten für die Region. Im „Akademkniga“ (Furmanow-Straße – Ecke Gogol-Straße) findet man jedoch Übersichtskarten im Maßstab 1:200.000 und Mehrtagestouren-Karten im Maßstab 1:50.000. Im Internet kann man unter folgendem Link auch alte russische Karten im Maßstab 1:100.000 und 1:50.000 herunterladen: maps.poehali.org/en/catalogue/?page=19.

Auf einen Blick: Großer Almatiner Pik (3.681 Ìåter)
Dauer: V.1: 16 Stunden ì 9 Std. î 7 Std. / V.2: 7 Stunden ì 4 Std. î 3 Std.
Schwierigkeit: mittel bis schwer
Ausgangspunkt / Zielpunkt: V.1: Schlagbaum am Eingang zum Nationalpark (ca 1.400 Meter) / V.2: Damm des Großen Almatiner Sees (2.511 Meter)
Höhenunterschied: V.1: 4.522 Meter ì 2.281 Meter î 2.281 Meter / V.2: 2.340 Meter ì 1.170 Meter î 1.170 Meter
Länge: V.1: ca. 32 km / V.2: ca. 10 km
Wanderzeitraum: Mitte Mai bis Ende September

29/08/08