Seit einigen Jahren lässt sich beobachten, dass sich mehr Menschen vegetarisch oder vegan ernähren. Ist das ein moderner Trend? Oder ist das eine Notwendigkeit, um umweltfreundlich zu sein? Welche Gründe für vegane Ernährung könnte es geben?

Die Zahl der Tiere, die gegessen werden, ist heute im Vergleich zum letzten Jahrzehnt doppelt so hoch. Eine Statistik aus dem Statistikausschuss des Ministeriums für Volkswirtschaft der Republik Kasachstan zeigt, dass im Jahr 2019 880.000 Tonnen Fleisch in Kasachstan verspeist wurden. Aber wie zerstört Fleisch die ökologischen Systeme des Planeten? Die Viehzucht erfordert große Mengen an Futter und Wasser und die Abfallprodukte dieser Tiere setzen Methan und andere Treibhausgase frei. Wenn wir alle zusätzlich den Verzehr anderer tierischer Produkte wie Käse, Milch und Quark reduzieren würden, ließen sich große Mengen an Treibhausgasen einsparen.

Ein weiterer Aspekt in der Diskussion ist auch der hohe Wasserverbrauch, der für die Nutztierhaltung notwendig ist. Im Gegensatz zu den meisten pflanzlichen Lebensmitteln erfordert die Aufzucht von Tieren große Mengen Wasser. Dies liegt daran, dass Tiere Wasser benötigen, um in heißen Perioden zu trinken, sich zu säubern, ihre Wohnräume zu reinigen und sich abzukühlen.

Viele leiden unter Allergien und Unverträglichkeiten

In der Studie „You’ll save water“ der Organisation „Veganuary“ vom 17.01.2018 wurde der Wasserfußabdruck verschiedener Lebensmittel verglichen. Die Forschung ergab, dass ein Soja-Burger einen Wasserfußabdruck von 158 Litern hat, ein Rindfleischburger dagegen einen von 2.350 Litern, was mehr als dem 14-fachen Wert entspricht. Dann hinterfrage ich: Wenn so viele Menschen in Gebieten ohne Zugang zu frischem Wasser leben, warum verschwenden wir dann so viel davon, um tierische Produkte zu produzieren, wo doch alle Nährstoffe, die wir brauchen, aus pflanzlichen Lebensmitteln gewonnen werden können?

Der zweite Grund, warum Menschen beschließen, Veganer oder Vegetarier zu werden, liegt in der Gesundheit. Manche Leute bekommen Magenprobleme, wenn sie Tierprodukte essen, und andere haben sogar eine Allergie oder Unverträglichkeit wegen Laktose. Allein um ihrer Gesundheit willen wäre es für viele Verbraucher also gut, weniger Fleisch zu essen. Außerdem könnten sie so auch dafür sorgen, dass weniger Kühe, Schweine und Hühner gehalten und geschlachtet werden.

Bewusste Ernährung, Tier- und Umweltschutz

Jeden Tag stelle ich mir die Frage, wie ich mich eigentlich möglichst umweltfreundlich ernähren kann. Als ich noch ein Kind war, habe ich Fleisch konsumiert. Aber je älter ich wurde, desto mehr verstand ich, dass ich mehr für die Umwelt tun soll. Jetzt würde ich mich als eine Pescetarierin bezeichnen, aber ich habe auch Erfahrung mit veganer Ernährung gemacht: im Sommer habe ich weder Fleisch noch Milchprodukte gegessen. Ehrlich gesagt, habe ich mich wirklich besser gefühlt. Im Vergleich zur heutigen Zeit war es noch vor einigen Jahrzehnten viel schwieriger, sich vegan zu ernähren, weil zum Beispiel die Auswahl der Produkte sehr gering war. Im 21. Jahrhundert nimmt dank des weltweiten Wachstums der Veganer die Zahl der pflanzlichen Produkte zu.

Veganismus liegt im Trend und hat viele überzeugte Anhänger. Bewusstes Essen, Tierschutz und der Schutz der Umwelt und des Klimas lassen sich hierbei perfekt verbinden. Ich hoffe darauf, dass in Zukunft mehr Menschen anfangen werden, nur pflanzliche Lebensmittel zu essen!

Jekaterina Rubljowa

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here