Der Absolvent des 1.Gymnasiums in Petropawlowsk, Roman Safronow, erzählt von seinem Praktikum im journalistischen Bereich in Deutschland.

2010 habe ich meine Schulausbildung mit vertieftem Deutschunterricht in Petropawlowsk beendet und dort auch ein deutsches Sprachdiplom erhalten. Damit wäre ich sogar berechtigt, mich an einer Universität in Deutschland zu bewerben, doch schlussendlich habe ich mich für ein Studium der Journalistik an der Uralischen Föderalen Universität in Jekaterinburg entschieden.

Später habe ich mich dann doch noch dafür entschieden, einmal nach Deutschland zu gehen. Mein Sprachdiplom hat mir dabei geholfen, ein Stipendium für junge Journalisten durch das Programm „Journalisten-Praktikum“ des Deutsch-Russischen Forums zu bekommen. Alle Kandidaten mussten ein Motivationsschreiben erstellen, Arbeitsproben sowie ein Sprachzeugnis einreichen. Außerdem ist es wichtig, ein immatrikulierter Student in Russland zu sein. Von allen Bewerbern wurden in einem Auswahlgespräch 15 Stipendiaten in der deutschen Botschaft in Moskau ausgewählt. Und ich war dabei! Zunächst ging es nach Potsdam und Berlin, um an speziellen journalistischen Seminaren teilzunehmen, dann begann das eigentliche Praktikum. Alle Teilnehmer wurden an unterschiedliche Redaktionen in ganz Deutschland verteilt. Für mich ging es zum Radio Berlin Brandenburg, genauer zur „Antenne Brandenburg”. Ich habe als Praktikant viele Veranstaltungen und Pressekonferenzen besucht, Interviews geführt, meine Texte geschrieben und Beiträge vertont. Es war sehr interessant zu sehen, wie Journalismus in einer deutschen Redaktion funktioniert.

Zwei Jahre später habe ich wieder ein Stipendium für die jungen Journalisten bekommen. Das Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes heißt „Journalisten International”.

15 Journalismus-Studenten aus postsowjetischen Ländern waren drei Monate in Berlin. Wieder gab es zu Beginn eine Anfangsphase mit Seminaren, Vorlesungen, Diskussionen und journalistischen Übungen. Danach arbeitet jeder Stipendiat in den Massenmedien Berlins und Brandenburgs. Diesmal war ich in der Redaktion von „TV Berlin“, einem lokalen Fernsehsender. Dort habe ich aus nächster Nähe erlebt, wie man in Deutschland Fernseh-Nachrichten produziert, wie die Schneideprogramme funktionieren und wie man Sendungen im TV-Studio aufzeichnet.

Für mich waren diese zwei Programme sehr lehrreich. Ich habe viele Kontakte zu Journalisten aus der ganzen Welt geknüpft. Später konnte ich meine Erfahrungen in Artikel für eine Zeitung in Jekaterinburg einbinden. Gerne würde ich in Zukunft wieder einmal als Journalist nach Deutschland gehen.

Roman Safronov

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here