Eine Schachfigur steht zu viel auf dem Brett. Welche?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

Die Parteien haben 15/16 Figuren. Aber der schwarze e-Doppelbauer beweist, dass entweder eine weiße Figur zu viel auf dem Brett ist, oder dass dieser Doppelbauer nicht existieren darf. Entfernt man sBe4/sBe7, so bietet der sTd8 illegal Schach. Keiner dieser zwei sB hätte jedoch schlagfallmäßig betrachtet vormals umwandeln können (für zuletzt sKd7-c8+ aufgrund jetzt denkbaren Schachgebots wDa4xb5+), denn der weiße d-Bauer hatte in einen wT umgewandelt (auf d8), wobei der schwarze d-Bauer in jedem Fall geschlagen worden sein musste.

wT zu viel (für zuletzt sBd5xe4+)? Wen sollte dieser sB geschlagen haben? – wBe2 zu viel (für zuletzt sBd5xwBe4/wLe4+)? Dann hätte Weiß nie umwandeln können. Der letzte Zug muss also sKd7-c8+ gewesen sein. Daraus folgt: wDb5 steht zu viel auf dem Brett. Sie war einst vom schwarzen d-Bauern auf der e-Linie geschlagen worden.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here