Wie viel Rochade-Rechte (keins/eins/zwei?) existieren noch in dieser Partie, wenn
a) Weiß zuletzt gezogen hatte,
b) Schwarz zuletzt gezogen hatte?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

a) Weiß könnte z.B. zuletzt Tb1-b2 gezogen haben, Schwarz davor Bf6xe5, davor geschah dann wBb2-b3, und nun können die schwarzen Springer bequem rückwärts gezogen werden. Also: Es gilt noch für beide Parteien das Rochade-Recht.
b) Schwarz zog zuletzt Bf6xe5 (Be6-e5 ist unmöglich, weil dann der wL nicht nach Feld g8 gezogen haben könnte). Weiß zog davor z.B. Lc4-g8, Schwarz davor Bf7-f6. Egal, was nun Weiß davor gezogen hatte: der sTh8 musste sich davor dann bewegt haben. Schwarz hat kein Rochade-Recht mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here