Eine Schachfigur steht zu viel auf dem Brett.
Welche?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

Der sK steht im Schach. Diese Stellung wäre zu realisieren durch 1) Entfernen des wTa4, 2) Entfernen des sTa3 für wTa3xa4+ oder mit 3) wKa5-b4+.
Beim Entfernen des wTa4 oder des sTa3 lässt sich jedoch mangels ausreichender Schlagfälle die Umwandlung in einen der beiden weißfeldrigen sL nicht realisieren. Kam also der wK zuletzt von a5, hatte Schwarz Schach geboten mit Bb7-b6+. Vor diesem schwarzen Bauernzug stand der sK durch den wLe3 im Schach aufgrund Abzugsschach mittels wTd4-a4+, und davor geschah sSa4-c3+. – Der wLa8 ist ein Umwandlungsläufer vom a-Bauern, denn nur daraus folgt logisch: Der wBa2 ist zu viel eingezeichnet! – Ein weißfeldriger schwarzer Wandlungsläufer war einst auf b1 entstanden durch den a-Bauern, welcher um den weißen a-Bauern herummarschiert war (schlug z.B. beide wS und wandelte um mit sBa2xwLb1L). Der wBb2 (jetzt auf b3) verharrte auf b2, bis der schwarze Wandlungsläufer hinausgezogen war. – Der wBc2 kommt als Lösungsvorschlag nicht in Frage, weil der weiße h-Bauer auch zweimal schlagen musste, um sich auf f8 in den schwarzfeldrigen Läufer umzuwandeln.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here