„Schanyrak biik bolsyn” – „Möge Dein Schanyrak hoch sein”, sagen wir Kasachen, wenn wir uns gegenseitig Glück wünschen.

Ein „Schanyrak“ ist der hölzerne Dachkranz der Jurte. Er besteht aus einem runden Rahmen und kreuzförmigen, gebogenen Streben. Durch die Öffnung konnte der Rauch aus der Jurte entweichen, gleichzeitig galt er als Verbindung zum Kosmos. Obwohl die meisten Kasachen schon lange nicht mehr als Nomaden und daher nicht in Jurten leben, spielt der Schanyrak in unserer Kultur immer noch eine wichtige Rolle. In der Familie wird er traditionell jeweils vom Vater an den jüngsten Sohn vererbt. Bei einer typisch kasachischen Hochzeitszeremonie wird der mit Blumen oder Schleiern festlich geschmückte Familien-Schanyrak über Braut und Bräutigam gehalten. Der Dachkranz steht hier sinnbildlich für den Weiterbestand der Familie und das neue Zuhause des jungen Paares. Auch sonst ist der Schanyrak in Kasachstan überall präsent. In den Häusern reicher Leute sind die Decken oft mit Dekorationselementen in Form eines Dachkranzes verziert. Vor einem Café, in das die Menschen manchmal mit ihrer Familie gehen, hängt ein Bild von einem Schanyrak, um die Gäste willkommen zu heißen. Jeder Kasache, der das Symbol sieht, weiß sofort, was es bedeutet.

Die Kasachen lebten traditionell als Nomaden. Sie zogen viermal im Jahr an einen anderen Ort und wohnten im Winter in einer festen Behausung – Jurte, auf Kasachisch “Kiiz uy”, so wird ein Filzhaus genannt. In der Jurte lebte die Großfamilie zusammen. Von der Größe und dem Wohlstand der Familie hing auch die Größe der Jurte ab. Heute dient die Jurte als Hauptbehausung für Viehzüchter oder als Dekor für die Städte zu Festen. Aber die Besonderheit der Jurte, die bis heute ganz aktuell ist, ist der Schanyrak – Dachkranz.

Heute ist der Schanyrak ein Bestandteil des kasachischen Staatswappens. In dessen Mitte sieht man übrigens auch einen stilisierten Dachkranz. Hier steht er unter anderem für die Einheit der vielen verschiedenen ethnischen Gruppen, die in Kasachstan zusammenleben – sozusagen unter einem Dach.

Das Staatswappen bildet, wiederum auf türkisfarbenem Grund, zwei geflügelte Rösser/Einhörner (Tulpar) im Profil ab. Dazwischen, im Zentrum, befindet sich der Schanyrak, die Dachöffnung der Jurte, das Symbol für häuslichen Frieden und Gastfreundschaft, für die Einheit von Familie und Kosmos. Die geflügelten Einhörner stehen für Unsterblichkeit, Entwicklung und geistigen Reichtum der Völker, die in Kasachstan unter einem Schanyrak gemeinsam leben. Das verbindende Element zwischen den Einhörnern (Tulparen) und dem Schanyrak im Staatswappen sind Sonnenstrahlen.

Von Ruchsaram Dschasybajewa

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here