Während seines Staatsbesuches in den Vereinigten Staaten empfing US-Präsident Donald Trump den kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew. Bei dem gestrigen Treffen ging es vor allem um die Themen Wirtschaft und Sicherheit, insbesondere mit Blick auf Afghanistan. Außerdem wurde eine erweiterte Partnerschaft vereinbart und die künftigen Schwerpunkte der wirtschaftlichen Kooperation festgelegt.

Trump betonte die gute Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten seit Kasachstans Unabhängigkeit 1991. „Zusammen haben wir Kasachstans nukleare Waffen abgebaut und so eine sicherere Zukunft für die Kinder Kasachstans und der Welt geschaffen. Wir haben nach Möglichkeiten gesucht, die Investitionen in Kasachstan und insbesondere im Energiesektor zu erhöhen.“

Nasarbajew erklärte, dass nach seinem Besuch „eine neue Ära der Beziehungen zwischen Kasachstan und den USA, zwischen Astana und Washington“ anbrechen werde. Er sprach auch die Herausforderungen Zentralasiens an. „Zentralasien ist in den Fokus von globalen Mächten gerückt, da wir einerseits an Russland und andererseits und China grenzen; im Süden haben wir die Islamische Welt. Wir wollen jedoch auch, dass die USA in dem Format „5+1“ vertreten sein wird.“ Fünf plus eins ist ein Dialogformat der fünf zentralasiatischen Staaten und den USA. Künftig soll auch Afghanistan an den Gesprächen teilnehmen.

Morgen wird Nasarbajew bei den Vereinten Nationen in New York erwartet.

Gemeinsame Presskonferenz:

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here