Theaterliebhaber dürfen sich auf eine einmalige Premiere in Kasachstan freuen. Das Deutsche Theater Kasachstan zeigt Frank Wedekinds „Frühlingserwachen“ in einer Inszenierung von Maren Pfeiffer.

Die Schauspielerin und Regisseurin leitet das Theater „Die Pathologie“ in Bonn und kam für elf Tage nach Almaty, um mit der Schauspieltruppe des Deutschen Theaters das satirische Drama von Wedekind einzustudieren. Dies ist innerhalb dieser kurzen Zeit gelungen. „Dank der tollen Schauspieler gab es keine Schwierigkeiten. Alle waren in der Lage meine Idee so schnell umzusetzen“, freut sich Maren Pfeiffer über das erste Ergebnis. Es gab bereits eine Werksschau. Um noch an den Übergängen, Bühnen- Kostümbild und Lichtregie zu feilen, hätte sie gerne noch mehr Zeit gehabt. Diese Arbeit übernimmt nun Natascha Dubs, die künstlerische Leiterin des Deutschen Theaters Kasachstan.

Wann die offizielle Premiere stattfindet, hat Natascha Dubs noch nicht verraten. Sicher ist, dass es das erste Mal sein wird, dass Wedekind auch in kasachischer Sprache auf die Bühne kommt, denn „Frühlingserwachen“ soll dreisprachig gezeigt werden. Die Idee, eben dieses Stück in Almaty zu zeigen, hatte Maren Pfeiffer. „Die Schauspieler sind sehr begeistert davon, gerade wegen des konservativen Disputs.“ Wedekinds „Frühlingserwachen“ behandelt die bürgerliche Sexualmoral der wilhelminischen Gesellschaft.  Maren Pfeiffer wurde vom Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Almaty eingeladen. (DV)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here