Wer sind die fünf Unbekannten auf a2, b3, f4, f8 und h4?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

28 Figuren sind auf dem Brett. Es gab 4 Schlagfälle. 2 der 3 sL sind Umwandlungsläufer (z.B. sLb1, sLd4) vom d-Bauern (Wandlungsfeld d1) und f-Bauern (Wandlungsfeld g1, wT geschlagen). Hierbei wurden die weißen d– und f-Bauern entweder geschlagen oder sie waren ausgewichen (doch dazu fehlen die passenden Schlagobjekte), ergibt auf jeden Fall mindestens 2 weitere Schlagfälle. Den letzten, vierten Schlagfall tätigte also der schwarze c-Bauer (z.B. auf b5). Auf diese b-Linie hätte kein wB mehr als Schlagobjekt schlagen können, dort wurde also ein weißer Original-Offizier (oder Umwandlungsfigur?) geschlagen! Nur der weiße c-Bauer konnte ohne Schlagfall im Direktdurchmarsch auf c8 umwandeln, nachdem zuvor der schwarze c-Bauer einen weißen Original-Offizier auf der b-Linie geschlagen hatte (außer weißfeldrigem wL), in den sich nun der weiße c-Bauer wieder zurückverwandeln musste, da dieser weiße Offizier ja offensichtlich noch auf dem Brett steht. – Es verbleiben so 5 Figuren zum Einsetzen: wK, wB, sK, sL, sB. Daraus folgt: sLf8, wBa2, sBh4. Daraus folgt: wKb3, sKf4.