Wer sind die vier Unbekannten auf d5, e1, e5 und f8?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

sKf8, wKd5 mit sSc6-e5+? Stammt der sBh5 von f7, mussten für die weiße Läuferumwandlung der schwarze h-Bauer und sT fallen. Dann existierte keine Figur mehr für e1. Stammt der sBh5 von h7, hätte Weiß nie umwandeln können.

sKe1, wKd5 mit sSc6-e5+? Die weiße Läuferumwandlung wäre nicht mehr realisierbar (mit Einsetzung von z.B. sLf8 hätte der schwarze a-Turm hierzu nicht mehr geschlagen werden können).

sKf8, wKe1 mit sTg1:+/sBhg1:T+? Letztgenannte Turmumwandlung ist aufgrund Schlagfallmangels unmöglich bzw. wegen sTg1:+ müsste der sBh5 von h7 stammen – Weiß müsste also 3-mal schlagen für seine Läuferumwandlung (sS, sB, sT). Die Felder d5/e5 könnten dann aber nicht mehr voll besetzt werden! – Also: sKd5, wKe1. Aufgrund Schlagfallmangels hatte Schwarz nicht in den sTg1 umwandeln können (letzter Zug: sTh1xg1+). Weiß schlug 3-mal zur Umwandlung (sS, sB und sT auf e8). Auf f8 kann nur ein sL stehen! Für e5 verbleibt legal nur ein wS.